Wiehnachts-Rhythmical – ein plattdeutsches Rhythmical einstudieren und selbst komponieren

Das Wiehnachts-Rhythmical, welches Ihnen als Audiodokument auf www.youtube.de vorliegt, eignet sich für den Einsatz in den Jahrgängen 5-10.

Durch das Einstudieren des Rhythmicals können die Schülerinnen und Schüler ihr Rhythmusgefühl, das gemeinsame Musizieren in einer Gruppe, das Lesen und Anwenden der Notenschrift sowie ihre Kompositionskompetenz schulen und dabei ihren Wortschatz festigen und erweitern.

Das Ziel des Unterrichtsvorschlags ist die Komposition eines eigenen Rhythmicals.

Dazu sind folgende Unterrichtsschritte denkbar:

Warm-Up:
Einstudierung des Wiehnachts-Rhythmicals (siehe „Tipps zum Einstudieren“)

Einstieg:
Brainstorming zu der Frage „Woran denkest du, wenn du an Wiehnachten denkest?“, Wörter an der Tafel sammeln

Erarbeitung I:
Gemeinsames Sprechen der Wörter durch Silbenschwingen, so ergibt sich eine Rhythmisierung der Wörter

Erarbeitung II:
Die rhythmisierten Wörter können von den SuS selbst zu einer Partitur zusammengesetzt werden (Alternativ: Lehrkraft bereitet dies vor). Dabei muss nicht gleich mehrstimmig gearbeitet werden. Auch ein einstimmiges Rhythmical ist ein tolles Ergebnis und kann ebenso reizvoll vorgetragen werden.

Erarbeitung III:
Proben des Rhythmicals.

Sicherung:
Aufführung des Rhythmicals im Plenum.

Vertiefung/Differenzierung:
Dirigentenrolle an SuS übergeben; dynamisch arbeiten.

 

Frau Annika Morhaus-Kamp (RLSB), Beraterin „Die Region und die Sprachen Niederdeutsch und Saterfriesisch im Unterricht“, Fachaufgabe Region Stadt und Landkreis Osnabrück ist die Autorin des Vorschlags.

Kontakt

Frau Annika Morhaus-Kamp (NLSchB) ist Autorin des Vorschlags, Frau Riedl (NLQ) ist für die redaktionelle Aufbereitung verantwortlich.

Drucken
zum Seitenanfang