Training der konditionellen Fähigkeiten

In dieser Einheit für Prüfungskurse des 12. Jahrgangs liegt die Schwerpunktsetzung auf der Ausdauer. Hierzu gehören die

‒ spezifischen Trainingsziele der jeweiligen konditionellen Fähigkeiten,

- spezifischen Trainingsmethoden der jeweiligen konditionellen Fähigkeiten,

- spezifischen Trainingsinhalte der jeweiligen konditionellen Fähigkeiten sowie

dadurch bedingte Adaptationsprozesse bzw. Trainingseffekte

 

Phase 1 – Erarbeitung bzw. Wiederholung (je nach schulischem Vorunterricht):

Erarbeiten bzw. wiederholen Sie zunächst die Trainingsziele, Trainingsmethoden, Trainingsinhalte und die zu erwartenden Trainingseffekte der konditionellen Fähigkeiten Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Beweglichkeit, indem Sie eine Tabelle erstellen (z. B. DIN A 3 Blatt quer) und diese stichpunktartig ausfüllen.

Sie können hierzu die entsprechenden Kapitel in Ihrem Schulbuch nutzen.

Hinweise zur Bearbeitung: Suchen Sie bitte im Inhaltsverzeichnis Ihres Schulbuches „Trainingslehre“ bzw. „Trainingswissenschaftliche Grundlagen“ nach dem Thema „konditionelle Fähigkeiten“. Sie finden in Ihrem o. g. Schulbuch entsprechende Seiten zu den „konditionellen Fähigkeiten“. Bei der Aufgabenbearbeitung beachten Sie bitte zusätzlich die Operatoren!

 

Phase 2 – Vertiefung: Vertiefen Sie nun Ihr Wissen.

Aufgabe: Skizzieren und beschreiben Sie die verschiedenen Ausdauertrainingsmethoden (Dauer-, Intervall-, Wiederholungs- und Wettkampfmethode) unter Zuhilfenahme der Belastungsnormative und der Trainingseffekte. Auch hierzu können Sie die entsprechenden Kapitel in Ihrem Schulbuch nutzen.

Lösung (bitte erst nach der Bearbeitung der Aufgabe verwenden): Eine beispielhafte Lösung können Sie der nachfolgenden Internetseite entnehmen:

http://www.sportunterricht.de/lksport/ausme.html

Hinweise zur Bearbeitung: Bearbeiten Sie die Materialien entsprechend Ihrer jeweiligen Geschwindigkeit. Sie finden in Ihrem o. g. Schulbuch entsprechende Seiten zu den „Ausdauertrainingsmethoden“ oder zu „Methoden im Ausdauertraining“. Onlineressourcen geben Ihnen sofort eine Rückmeldung. Bei der Aufgabenbearbeitung beachten Sie bitte zusätzlich die Operatoren!

 

Phase 3 – Sicherung: Sie sind jetzt schon fast ein Profi für die „konditionellen Fähigkeiten“.

Gestalten Sie nun z. B. ein Lernplakat, eine Mindmap, eine Präsentation oder ein Erklär-Video mit Ihrem Handy und erklären Sie Ihren Eltern, Geschwistern oder Großeltern (hier aber nur in einer Telefon- oder Videokonferenz), Freunden (hier aber auch nur in einer Telefon- oder Videokonferenz) die jeweiligen Trainingsziele,

Trainingsmethoden (speziell beim Ausdauertraining), Trainingsinhalte und Adaptionsprozesse bzw. Trainingseffekte beim Kraft-, Schnelligkeits-, Ausdauer- und Beweglichkeitstraining.

Hinweise zur Bearbeitung: Erst wenn Sie die „konditionellen Fähigkeiten“ anderen nachvollziehbar erklären können, ist der Sachverhalt verstanden.Während des Vortrags können Rückfragen gestellt werden. Seien Sie kreativ: „Zuhörer“ des Vortrags können auch Freunde oder die Großeltern in einer Video- bzw. Telefonkonferenz sein.

 

Bereitgestellt durch die NIedersächsische Landesschulbehörde, Fachberatung Sport, 04.2020

Drucken
zum Seitenanfang