Richtig schreiben ab Klasse 2 - Auslautverhärtung

Arbeitsanleitungen für die Kinder:

 

1) Denke daran: Du übst die Regel
„Verlängere das Wort und du hörst es sofort“.
Überlege zuerst, für welche Wörter diese Regel gilt.

2) Bearbeite zuerst die Arbeitsblätter „Tabellen“.

a) Lies dir den Arbeitsauftrag genau durch.
b) Überlege bei jedem Wort zuerst: Wie lautet der Plural?
c) Korrigiere dich mit dem Lösungsblatt.

3) Bearbeite danach die Arbeitsblätter „Lückenwörter“ und „Fehlerwörter“
Achtung: Denke immer an die Regel!
Korrigiere dich mit dem Lösungsblatt.

Weiterführende Möglichkeiten:
4) Bastele dir ein „Blitzspiel d/t“, mit dem du die Wörter immer wieder üben kannst.

So geht´s:
Vorbereitung:
- Drucke dir das Arbeitsblatt „Lückenwörter“ noch einmal ohne Lösung aus.
- Schneide die Wörter einzeln aus. So entstehen die Spielkarten.
- Suche nur die Spielkarten heraus, auf denen Wörter mit d/t stehen. Die Karten mit g/k benötigst du nicht.
- Drucke dir das Spielbrett „Blitzspiel d-t“ aus.

Spielregeln:
- Du hast 30 Sekunden Zeit.
- Verlängere das Wort und du hörst es sofort:
Entscheide mithilfe der Regel für jede Wortkarte, auf welchen Ablagestapel du sie auf das Spielbrett legen musst.
TIPP: Sage dir den Plural laut vor, bevor du dich für d/t entscheidest und die Karte ablegst.
- Versuche möglichst viele Wortkarten in den 30 Sekunden richtig abzulegen.
- Kontrolliere mit dem Lösungsblatt, ob du alle Wortkarten richtig abgelegt hast.
- Spiele das Spiel mehrmals hintereinander.
Wie konntest du dich verbessern?

TIPP: Wenn du das Blitzspiel an mehreren Tagen hintereinander spielst, kannst du feststellen, dass du die Regel immer besser kannst, weil du immer mehr Karten in den 30 Sekunden richtig einsortieren kannst!

Hinweise für begleitende Erwachsene

Hintergrundinformationen:

 

Die Orthografie in der deutschen Sprache ist entgegen der öffentlichen Meinung in den meisten Fällen ganz klar geregelt und es gibt nur wenige Ausnahmen. Oft sind diese Regeln aber leider nicht gut bekannt.

 

Mit den Arbeitsblättern und der im Anschluss vorgestellten Spielform können die Kinder eine dieser Regeln üben. Die gute Nachricht: Es gibt etwa 800 Wörter in der deutschen Sprache, für die diese Regel gilt. Alle diese 800 Wörter, können mithilfe der Regel richtig geschrieben werden. Sie müssen nicht extra auswendig gelernt werden, wenn die Kinder wissen, wie die Regel angewendet wird.

 

Es handelt sich um Wörter, bei denen der Schreiber entscheiden muss, ob das Wort am Ende mit d/t (Hund? Hunt?), mit g/k (Berk? Berg?) oder mit b/p (Diep? Dieb?) geschrieben wird. Grundsätzlich sind bei diesen Wörtern am Ende immer nur t, k oder p zu hören, obwohl immer entweder d oder t, g oder k, b oder p geschrieben werden. In der Fachsprache wird dieser Bereich der Rechtschreibung „Auslautverhärtung“ genannt.

 

So „funktioniert“ die Regel:

Jedes der etwa 800 Wörter muss verlängert werden (Kint? Kind? à Kinder! à Kind), um zu einer richtigen Schreibung zu gelangen. Erst in der Verlängerung (Pluralbildung) kann entschieden werden, ob am Ende des Wortes ein d/t, g/k oder b/p geschrieben werden muss. Aus diesem Grund sollen die Kinder üben, mit dem Merksatz „Verlängere das Wort und du hörst es sofort“ die richtige Schreibung  zu ermitteln.

 

Aufgabenbearbeitung:

 

Damit die Kinder die Regel gut verstehen, sollen sie immer wieder üben, die Wörter zu verlängern.

Um den Vorgang des Verlängerns zu üben, sollen sie zunächst die Arbeitsblätter „Tabellen“ bearbeiten. Hierbei sollte immer wieder darauf geachtet werden, dass die Kinder sich erst überlegen, wie das verlängerte Wort (der Plural) heißt, damit sie dann überlegen können, welches der richtige Buchstabe für das kurze Wort (den Singular) ist.

 

TIPP: Oft zeigt sich, dass die Kinder die Verlängerung nicht sicher beherrschen. Auf den Lösungsblättern sind aus diesem Grund beide Formen der Wörter (Singular und Plural) angegeben. Mit den Wörtern auf dem Lösungsblatt lassen sich der Singular und der Plural auch in Ratespielen üben, ohne dass die Kinder Wörter schreiben müssen.

Je sicherer die Kinder lange und kurze Form (Singular und Plural) der Wörter beherrschen, desto schwieriger können die Aufgaben werden. Nacheinander können die Kinder mit den Aufgaben „Lückenwörter“ und „Fehlerwörter“ üben.

Zusätzlich kann im Anschluss an die Übungsphase mit den Arbeitsblättern auch die nebenstehende Spielform aus den gleichen Arbeitsblättern erstellt werden. Vorteil: Hierfür müssen die Kinder nicht schreiben. Sie müssen die Regel (Verlängere das Wort und du hörst es sofort) immer wieder anwenden. Durch eine regelmäßige Wiederholung können die Kinder feststellen, wie sie sich von Tag zu Tag verbessern.

 

Zu ereichende Kompetenzen laut KC:

Die Schülerinnen und Schüler beachten beim Schreiben den Aufbau von Wörtern aus Wortbausteinen.
Die Schülerinnen und Schüler setzen Rechtschreibstrategien ein, um zu richtigen Schreibungen zu gelangen.

 

Bereitgestellt von: Niedersächsische Landesschulbehörde, Fachberatung Deutsch, 04.2020

Letzte Änderung: 26.06.2020

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln