Ein Regengedicht verstehen und interpretieren

Das Material beinhaltet das Gedicht „Regenleed“ des niederdeutschen Lyrikers und Schriftstellers Klaus Groth (1819-1899) und eine Auswahl von Bearbeitungsmöglichkeiten, die sich von Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5 bis 7 selbstständig bearbeiten lassen.
Die zugehörigen Materialien stehen in der rechten Spalte zum Download bereit.

Kompetenzbereich laut KC

Lesen und Verstehen

Kenntnisse und Fertigkeiten laut KC

Die Schülerinnen und Schüler sollen …

  1.  ... das Gedicht „Regenleed“ von Klaus Groth kennen lernen und den Inhalt mit Hilfe von bereitgestellten Worterklärungen selbst erschließen.

  2. ... ein passendes Bild zum Gedicht malen.

  3. … beschreiben, wie Tiere und Pflanzen auf den Regen reagieren.

  4. ... die Wirkung der im Gedicht beschriebenen Regenlandschaft ermitteln und beschreiben.

  5. ... eine Strophe des Gedichtes auswählen und eine Gegenstrophe dazu verfassen.

Möglicher Lernpfad
  • Lies das Gedicht „Regenleed“ gründlich und erschließe den Inhalt. Die Worterklärungen unter dem Gedicht helfen dir dabei.

  • Wähle dir eine oder mehrere Aufgaben aus dem bereitgestellten Katalog zur Bearbeitung aus.

Bereitgestellt vom Arbeitskreis SEK I, RLSB, Die Region und die Sprachen Niederdeutsch und Saterfriesisch (M. Heye, H. Hiestermann, K. Konen-Witzel, E. Schrader, M. Stumpenhusen) auf Anregung von Frau Heike Hiestermann (RLSB).

Kontakt

Frau Heike Hiestermann (RLSB) ist Ansprechpartnerin für das Unterrichtsmaterial, Frau Riedl (NLQ) ist für die redaktionelle Aufbereitung verantwortlich.

Letzte Änderung: 02.10.2021

Drucken
zum Seitenanfang