STEP - School Teacher Enrichment Program

 STEP wird seit 1986 aus Mitteln der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport finanziert und ist inhaltlich sehr flexibel an den Bedürfnissen der Teilnehmer/innen ausgerichtet.

Für deutsche Lehrkräfte besteht zurzeit in jedem Schuljahr die Möglichkeit, im Rahmen des deutsch-amerikanischen Kulturaustauschprogramms STEP (School Teacher Enrichment Program) in den USA zu unterrichten. Verantwortlich für die Durchführung des Programms auf deutscher Seite ist die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in Zusammenarbeit mit der Checkpoint Charly Stiftung – STEP in Berlin.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind:

  1. Erstes und zweites deutsches Staatsexamen für das Lehramt oder Nachweis der Gleichwertigkeit bei anderen Abschlüssen
  2. Lehrbefähigung für das Schulwesen, unabhängig von Fächern und Schulstufen
  3. mindestens 3 Jahre Berufserfahrung nach dem Referendariat, möglichst auch Klassenlehrertätigkeit
  4. Vollzeittätigkeit als Lehrkraft von mindestens zwei Jahren in den letzten acht Jahren
  5. gute bis sehr gute englische Sprachkenntnisse
  6. deutsche Staatsangehörigkeit (auf Grund vertraglicher Programmvereinbarungen mit den amerikanischen Erziehungs- und Einwanderungsbehörden)
  7. sehr hohe Flexibilität, Engagement und Anpassungsfähigkeit
  8. PKW-Führerschein und Fahrpraxis

Nicht berücksichtigt werden können Bewerberinnen und Bewerber, die im Besitz einer Greencard bzw. mit einem/einer US-Bürger/in verheiratet sind.

Die Vertragsdauer beträgt zunächst ein Jahr. Eine Verlängerung auf maximal drei Jahre ist möglich. Das Anfangsgehalt richtet sich nach der Berufserfahrung und dem Einsatzort. Das Auswahlverfahren wird von den für die Durchführung verantwortlichen (o.a.) Behörden durchgeführt.

Bewerben können sich sowohl verbeamtete als auch angestellte Lehrkräfte. 

Die Vermittlung erfolgt nach Bedarf der einzelnen US-Bundesstaaten, wobei Ortswünsche nicht berücksichtigt werden können. Grundsätzlich werden alle Fächerkombinationen angefragt, jedoch haben Fächer wie Religion und Psychologie keine Vermittlungschancen.

Die Teilnahme niedersächsischer Lehrkräfte am STEP-Programm hängt maßgeblich von der künftigen Entwicklung der Corona-Pandemie in Deutschland und den USA ab. Derzeit ist keine Prognose möglich, wie sich die Pandemie im Ausland entwickeln wird. Die Beurlaubung niedersächsischer Lehrkräfte wird daher aufgrund der aktuellen Infektionszahlen und den dazu geltenden Vorschriften für Auslandsdienstreisen erfolgen. Die an der Umsetzung des Programms beteiligten Stellen in Deutschland und den USA werden das Infektionsgeschehen in beiden Ländern weiterhin genau beobachten und, sofern erforderlich, auf die Entwicklungen reagieren.

Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber des Landes Niedersachsen können in der Regel davon ausgehen, dass ihnen Urlaub ohne Fortzahlung der Bezüge unter Anerkennung öffentlicher Belange gewährt wird.

Linkliste

Weitere Informationen, Bewerbungsunterlagen, ein Merkblatt sowie Bewerbungsfristen sind auf der Homepage der Checkpoint Charly Stiftung unter STEP/GTEP erhältlich.

Ansprechpartner/in:

Frau Julia Ibold (STEP-Beauftragte) oder Herr Janneck Herre (STEP-Koordinator), c/ o Checkpoint Charlie Stiftung, Wolfensteindamm 9, 12165 Berlin, Telefon: 0 30 / 84 49 06 - 0, Telefax: 0 30 / 84 49 06 - 20.

Letzte Änderung: 07.09.2021

Drucken
zum Seitenanfang