Perspektive "Zeit und Wandel"

"Einszweidrei im Sauseschritt läuft die Zeit; wir laufen mit" beobachtete schon Wilhelm Busch. Auch ohne Armbanduhr ist unser Alltag von zeitlichen Strukturen geprägt: Nach dem Aufstehen geht es zur Schule, erst danach kann gespielt werden. Wenn es Mittagessen gibt, ist der halbe Tag rum. Frühling, Sommer, Herbst und Winter bilden ein Jahr, und so weiter. Kinder müssen also lernen, sich in der Zeit zu orientieren. Untrennbar damit verbunden ist die Erkenntnis, dass sich manches im Laufe der Zeit auch verändert, wodurch der Grundstein für historisches Lernen gelegt wird.

Ausgewähltes Material zu:

Sachunterricht, Dauer und Wandel (Zeit und Wandel), Orientierung in der Zeit (Zeit und Wandel), Primarbereich, Verfügen über sprachliche Mittel

 

schulnetzmail.nibis.de

Umgang mit coronabedingten Lernrückständen

Die besondere Unterrichtssituation in den vergangenen Monaten hat zu Lernrückständen geführt. Teilweise konnten nicht alle vorgegebenen Kompetenzen eingehalten werden. In diesem Dokument des Niedersächsischen Kultusministerium werden für den Primarbereich, für die Lernenden mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung im Bereich Lernen sowie für den Sekundarbereich I für jede Schulform Empfehlungen zum Umgang mit Lernrückständen gegeben.

Lesen Sie mehr
Kategorien anzeigen

Letzte Änderung: 01.10.2021

Drucken
zum Seitenanfang