Filmbildung in der digitalen Welt - Kompetenzorientiertes Konzept für die Lehrerbildung

Das Konzept zielt auf die Entwicklung von möglichst umfassenden Filmbildungskompetenzen der Lehrenden, die in schulischer Bildung tätig sein werden oder es bereits sind. Der Erwerb und der Aufbau filmpädagogischer Kompetenzen setzen eigene Filmkompetenzen der Lehrenden voraus. Das Konzept soll einen Beitrag zu ihrer phasenübergreifenden Qualifizierung leisten. Angesprochen sind Entwicklerinnen und Entwickler von Aus- und Fortbildungscurricula sowie Verantwortliche für die Umsetzung entsprechender Bildungsangebote auf der jeweiligen Ebene der Universität, des Landes und der Schule.

Nachdem vom Arbeitskreis Filmbildung der Länderkonferenz MedienBildung die Kompetenzerwartungen für die Lernenden (vgl. „Filmbildung-Kompetenzorientiertes Konzept für die Schule", 2009/2015) beschrieben wurden, werden in Filmbildung in der digitalen Welt- Kompetenzorientiertes Konzept für die Lehrerbildung die für die Vermittlung der Filmbildung erforderlichen Kompetenzen der Lehrenden dargelegt.


FiDi- Filmbildung in der digitalen Welt geht in die neunte Runde

In dieser einjährigen Qualifizierungsmaßnahme werden die Teilnehmenden in acht Praxisphasen von professionellen Filmschaffenden in die verschiedenen Schritte der Filmproduktion eingeführt und intensiv trainiert. Die Qualifizierung zur Filmlehrerin / zum Filmlehrer wendet sich an Lehrende aller Schularten, -stufen und Fachrichtungen mit Interesse am Film, Filme zu produzieren und an der Umsetzung der damit verbundenen kreativen Prozesse in schulischer Praxis. Die Filmlehrerausbildung ist eine Kooperation des NLQ mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel.
Anmeldung auf der Filmbildung-Seite der Bundesakademie für Kulturelle Bildung

Bewerbungsschluss ist der 15.Mai 2022

Kontakt

Letzte Änderung: 20.04.2022

Drucken
zum Seitenanfang