1.1 Das Medienbildungskonzept...

... thematisiert die Anforderungen an Bildung und Unterricht, die durch die Digitalisierung gestellt werden.

Kategorie Konkretisierung
Kurzerläuterung Digitalisierung verändert die Welt in vielfältiger Art und Weise. In immer mehr Kontexten in der Gesellschaft fehlen Menschen mit Kompetenzen im digitalen Raum. Ziviles, politisches und Wirtschaftsleben sind durch das Digitale geprägt.
Mögliche Leitfragen a) Wie erleben wir als Schule den gesellschaftlichen Wandel durch die Digitalisierung?
b) Welche Potentiale und Chancen sehen wir für unsere SchülerInnen?
c) Was erleben wir kritisch?
d) Welche Vision von „Bildung in digitalen Zeiten“ haben wir?
e) Wie definieren wir für uns „Bildung im Zeitalter der Digitalisierung“?
f) …
Voraussetzungen

Die Lehrkräfte an der Schule sollten über ein Medialitätsbewusstsein verfügen. Medien dürfen nicht ausschließlich als „Gerät“ gedacht sein. Medien sollten als grundlegend für die möglichen Kommunikationsprozesse in einer Gesellschaft begriffen werden.

Konkretes Beispiel: Das „Medium“ WhatsApp ist nicht nur bloße Technik, sondern verändert auch Werte in einer Kultur, etwa den Umgang mit Pünktlichkeit im privaten Raum.

Beispielformulierungen „Unsere Grundschule sieht sich zunehmend mit der Aufgabe konfrontiert, dass SchülerInnen… Eltern erwarten von uns…“
„Als Oberschule mit ausgeprägter beruflicher Orientierung ist es für uns von entscheidender Bedeutung… Unser Anspruch und unsere Vision für unsere SchülerInnen besteht darin…“
„Als Gymnasium bilden wir Menschen umfassend für die Gestaltung und aktive Teilhabe in unserer Gesellschaft aus. Unser Anspruch muss darin bestehen…“
Linkempfehlungen

KMK-Strategiepapier "Bildung in der digitalen Welt"

Begriff der Medienkompetenz nach Dieter Baacke

Das Frankfurt-Dreieck

 

Kontakt

Drucken
zum Seitenanfang