Menschenwürde, Freiheit, Gleichheit und Solidarität

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.
(Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte)

Wertorientierung und persönliches Engagement sind zentrale Ziele des Unterrichts im Lernbereichs Globale Entwicklung. Dabei ist einerseits eine Identifikation mit grundlegenden Werten, vor allem mit denen, die als universale Menschenrechte verstanden werden können, unverzichtbar.

"Ziel der Menschenrechtserziehung in der Schule ist die Herausbildung von Achtung, Toleranz und Respekt vor anderen Kulturen sowie eine grundlegende Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Auf dieser Grundlage ermöglichen die Schulen die freie Entfaltung der Persönlichkeit jedes einzelnen und versuchen im Rahmen ihrer Möglichkeiten, Chancenungleichheiten entgegenzuwirken sowie Benachteiligungen auszugleichen." (KMK)

Das Beispiel Guantanamo

Das Gefangenenlager ist Ausdruck einer Politik, die Verstöße gegen unveräußerliche Menschenrechte im sog. "Kampf gegen den internationalen Terror" für legitim hält und so selbst zu einer Gefahr für die Demokratie wird. Lesen Sie mehr
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln