Ablauf, Organisation, Evaluation

Ablauf

Die Lehrkräfte erhalten ausführliche Unterrichtsmaterialien zur journalistischen Praxis für Internet, Radio und Fernsehen. Vor Beginn der Praxisphase werden sie in zwei Schulungsveranstaltungen qualifiziert. Hieran nehmen auch die Medienzentren teil.


Der Inhalt der ersten Schulung im Juni 2006 wird eine methodisch-didaktische Vermittlung von journalistischen Grundlagen sein.


Die zweite Schulung im September dient der praktischen Vermittlung des technischen und journalistischen Handwerkzeugs und richtet sich an die Lehrkräfte, deren Betreuer und ausgewählte Schülerinnen und Schüler. Die Schulen bestimmen selbst ihren journalistischen Schwerpunkt.


Von Beginn an wird ein virtuelles Netzwerk aufgebaut, in dem sich die Schulen beraten, vermitteln und lernen können. Unterrichtsmaterialien, Shareware sowie Tipps und Tricks werden hier bereitgestellt. Auch Das Betreuungsteam steht virtuell im ständigen Kontakt miteinander und der Projektleiterin Darüber hinaus sind regelmäßige Zusammenkünfte geplant, auf denen ein Austausch von Erfahrungen, Veränderungen und Entwicklungen stattfindet. Verbindliche Vereinbarungen werden getroffen.


Die betreuenden Medienexperten und Lehrkräfte verpflichten sich sowohl zur gewissenhaften Durchführung des Projekts und zur Berichterstattung über den Verlauf, als auch zur Bereitstellung der Ergebnisse auf einer Internetplattform, im Fernsehen oder im Radio.

 

Organisation

So funktioniert das Projekt:

Das Projekt wird über einen Zeitraum von einem Schuljahr durchgeführt werden und richtet sich an Mittel und Oberstufenschüler/innen. Es vermittelt Medienkompetenz und Berufsorientierung durch praktisches Tun. Die Schüler entwerfen Beitragsideen und produzieren Radio-, Fernseh- oder Online-Beiträge. Dabei werden sie von Medienexperten begleitet (unterstützt). Die Projektsteuerung läuft hauptsächlich über eine interne Kommunikationsplattform. In der ersten Phase des Projekts werden Grundlagen erarbeitet. Die zweite Phase dient dem Ausprobieren journalistischem Handwerks an kleinen Aufgaben. In der dritten Phase entstehen Publikationen für die Verbreitung bei den Bürgersendern und im Internet. Interessante und zeitnahe Themen für die Region werden in einem festgelegten zeitlichen Rahmen entwickelt, recherchiert und produziert. Das Projekt ist angelegt an die Bildungsstandards.
Sie als Lehrerin und Lehrer erhalten Projekt bezogenes Material, in dem Sie alles finden, was sie für die Durchführung von n-report brauchen.

Vor Beginn der Praxisphase in den Schulen werden Sie in zwei Schulungsveranstaltungen auf das journalistische Arbeiten vorbereitet.

Termine:

Erste Schulung: 19. bis 21. Juni 2006
Zweite Schulung: 11. bis 13. September 2006


Ansprechpartner:

Das Projekt wird unter der Leitung des NiLS (Dezernentin Dorothee Schaffeld) umgesetzt. Die durchführenden Betreuer sind die Medienzentren vor Ort, die Medienwerkstatt Linden und radio flora.
Bei Projektstart stehen die Lehrkräfte im stetigen Kontakt mit der Betreuung, bekommen konkrete Hilfe im Unterricht und rund um das Projekt über das Internet.

 

Stadt Braunschweig
Paul Luttmann
Stadt Braunschweig, FB Schule und Sport

Landkreis Göttingen
Ulrich Gutenberg
Kreisbildstelle Göttingen

Landkreis Grafschaft Bentheim
Bernd Wolter
Kreismedienzentrum

Region Hannover
Adele Mecklenborg, Medienzentrum der Region
Dirk Ihle, radio flora
Bernd Wolter, Medienwerkstatt Linden

Landkreis Osterholz
Willi Schoßmeier
Kreisbildstelle-Regionales AV-Zentrum

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln