Medien bei Merlin

Alles neu! Ein kind kommt an

Gezeigt wird der 8jährige Tanans aus dem Kongo während seiner ersten Tage in seiner neuen Heimat in den Niederlanden. . Alles ist neu für ihn: in Sicherheit zu sein, ein richtiges Bett zu haben, leckeres Essen und eine freundliche Umgebung in der Schule. Und er hat sogar das Glück, eine Mitschülerin zu haben, die sich für ihn interessiert, die mit ihm fühlt, wenn er sich traurig an seine verstorbenen Eltern erinnert, und die ihm beibringt, wie man Fahrrad fährt.


Draussen bleiben

D 2007, 84 Min.
Regie: Alexander Riedel

Valentina und Suli haben sich in einer Münchner Flüchtlingsunterkunft kennen gelernt. Suli, aus dem Norden Chinas ist siebzehn, Valentina aus dem Kosovo sechzehn. Draußen - in der Anonymität der Stadt - fühlen sich die beiden fernab von ihren Familien, Lehrern oder Behörden wohl und halten sich gerne mit ein paar weiteren Mädchen in U-Bahnhöfen oder auf Bolzplätzen auf. Zwar sind die beiden eng befreundet, doch eins unterscheidet sie deutlich: Valentina ist mutig und stark und bereits mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Sie will nicht auf bessere Zeiten hoffen, sondern ihr Leben selbst in die Hand nehmen.

Zusatzmaterial: Didaktischen Materialien und Module; Hinweise und Hilfen für eine intensivere Beschäftigung mit der Filmanalyse; Arbeitsmaterialien zu filmanalytischen Schwerpunkten; Lösungsvorschläge; digitale Arbeitsblätter (zur Bearbeitung am PC); Arbeitsblätter (pdf/word); Filmausschnitte; Standbilder.

Filmheft: Draussen bleiben. Ein Dokumentarfilm von Alexander Riedel. Hrsg. vom Niedersächsischen Landesamt für Lehrerbildung und Schulentwicklung, dem Film und Medienbüro Niedersachsen e.V und Vision Kino gGmbH; Hildesheim 2009


Einwanderungsland Deutschland: Migration und Integration

Deutschland 2010
In Deutschland leben etwa 7 Millionen Ausländer - zählt man Menschen mit Migrationshintergrund dazu, dann sind es an die 16 Millionen. Doch was bedeutet eigentlich Migration? Und was Integration? Wer kommt nach Deutschland und aus welchen Gründen? Und - wie lebt es sich im Einwanderungsland Deutschland?

Die DVD bietet zu diesem gesellschaftspolitischen Themenfeld einen neu produzierten Film, Grafiken sowie Kurzfilme, die zur Diskussion anregen.


Deutschland 2014

Im Zentrum der Produktion steht der Film "Bahar im Wunderland", Träger des Deutschen Menschen rechts-Filmpreises 2014. Er erzählt die Geschichte von Bahar und ihrem Vater, zwei Menschen auf der Flucht. Auf illegalem Weg nach Deutschland gelangt, versuchen sie sich "unsichtbar" zu machen. Der Film vermittelt durch seine ausdrucksstarke Bildsprache, wie sich das Leben als Flüchtling anfühlt, erzählt aber auch von der Macht der Fantasie. Die Produktion bietet so zahlreiche Ansatzpunkte, um Themen wie Flucht, Migration, Asyl und Menschenwürde anzusprechen.

Dokumentation, die in den vergangenen Jahren erfolgreich im Rahmen der SchulKinoWochen in Niedersachsen gezeigt und diskutiert wurden, bieten die Möglichkeit über den aktuellen Anlass hinaus Ursachsen und Beweggründe der Menschen zu thematisieren. Die Dokumentationen erzählen vom Leben, von den Hoffnungen und Enttäuschungen der Menschen, die in Europa eine Zuflucht suchen.

„Doch was den meisten als hoffnungsvoller Ausgangspunkt für ein neues Leben gilt, erweist sich allzu oft als Endstation der Migrations-Träume.“


Flüchtlinge - Vom Weggehen und Ankommen

Die Gründe, warum Menschen aus ihrer Heimat fliehen, sind vielfältig. Ob Krieg, politische oder religiöse Verfolgung, Hunger oder Armut – letztlich ist die Situation für alle Menschen, die sich auf die Flucht begeben, in ihrer Heimat derart hoffnungslos und verzweifelt, dass sie sich ein würdiges Leben nur noch in der Fremde vorstellen können. Die Flüchtlinge erhoffen sich einen Zufluchtsort, der zu einer neuen Heimat in einem neuen Land werden kann. Und sie erhoffen sich ein neues Leben, das wieder lebenswert ist.
Der Film zeigt die Prozedur, die ein Asylbewerber in Deutschland anno 2015 durchläuft, um ein dauerhaftes Bleiberecht zu erhalten, von der Erstaufnahmeeinrichtung bis hin zur Anhörung.

Doch damit beginnt erst der wichtigste Part: die Integration in die neue Gesellschaft, teilweise mit anderen Werten und Lebensweisen als in vielen der Herkunftsländer.
Faizullah aus Afghanistan und Pamodou aus Mali geben uns einen Einblick in ihr Leben, von den unerträglichen Bedingungen und Gefahren in der alten Heimat bzw. auf der Flucht bis hin zu ihren Bemühungen um Anschluss, bei denen sie sowohl Hilfe aus auch Vorurteilen begegnen.

Im ausführlichen Datenteil der DVD 165 Seiten Unterrichts- und Begleitmaterial, davon: 41 Seiten Arbeitsblätter mit Lösungen!, 20 Testaufgaben, 8 Seiten ergänzendes Unterrichtsmaterial mit Lösungen, 5 Arbeitsblätter für interaktive Whiteboards!, 5 Master Tool Folien


Fremd ist der Fremde nur in der Fremde: Filme zum Thema Migration

Deutschland 2014
Migration ist eines der großen Themen unserer Zeit. Sechs Kurzspielfilme, zwei Dokumentar- und ein Trickfilm eröffnen ganz verschiedene Zugangsmöglichkeiten zu dieser Thematik.
Die DVD bietet zu jedem der Filme adressatengerechte Arbeitsmaterialien mit Hintergrundinformationen.
 
  • Abi - Leere Teller / Pinguin Ladies
    Simone von Dusseldorp. Niederlande 2009, Spielfilm, 2 x 8 Min
  • Amsterdam
    Philipp Etienne. Frankreich 2010, Spielfilm, 29 Min.
  • Der blinde Passagier (Le Clandestin)
    José Laplaine. Kongo (Zaire) 1996, Spielfilm, 15 Min.
  • Choice
    Maria teresa Camoglio. Deutschland/Italien/Nigeria 2011, Dokumentarfilm, 30 Min.
  • Eine Giraffe im Regen (Une girafe sous la pluie)
    Pascale Hecquet. Belgien 2007, Animation, 12 Min
  • Im Land dazwischen
    Melanie Gärtner. Deutschland 2012, Dokumentarfilm, 35 Min. 
  • Match Factor
    Zia Maheen. Deutschland 2008, Spielfilm, 17 Min.
  • Das Rauschen des Meeres
    Torsten Truscheit, Ana Fernandes. Deutschland 2012, Spielfilm, 26 Min.
Didaktische Anmerkungen:
Karl Valentins Diktum 'Fremd ist der Fremde nur in der Fremde' könnte man als Kommentar zu allen neun auf dieser DVD zu findenden Filmen verstehen; oder auch als Leitmotiv der Erfahrungen jener Migranten als auch jener, die den Migranten unter den unterschiedlichsten Umständen in diesen Filmen begegnen - sei es offen und freundlich, sei es abweisend und feindlich. Migration hat viele Gesichter - und so beleuchten die Filme dieser DVD denn auch ganz unterschiedliche Aspekte des Phänomens. Abi, deren Eltern aus Surinam nach Holland gekommen sind, begegnet den Menschen aus ihrer Nachbarschaft mit einer Unbefangenheit, die Bruno oder Hakim längst abhandengekommen ist ('Amsterdam'), während sich der aus Angola kommende Blinde Passagier ('Der blinde Passagier') oder auch die Trickfigur der Giraffe ('Eine Giraffe im Regen') wundern, wie feindlich ihnen in Europa begegnet wird. Dabei sei betont, dass sich einige Filme dieser Auswahl humorvoll oder auch satirisch mit der Materie auseinandersetzen - was bei einem insgesamt doch eher 'schwierigen Thema' ohne Zweifel von Vorteil ist.

Hotel Sahara

Eine kleine Stadt an der mauretanischen Küste ist das Casablanca des 21. Jahrhunderts. Hier, zwischen Wüste und Meer, im Hotel Sahara, begegnen sich zahllose Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa. Reisende aus allen Staaten südlich der Sahara erreichen diesen Schmelztiegel, der seit Jahrzehnten Menschenströme aufnimmt und sie über das Meer weiter in Richtung Spanien schickt. Doch was den meisten als hoffnungsvoller Ausgangspunkt für ein neues Leben gilt, erweist sich allzu oft als Endstation der Migrations-Träume. Denn bei dem Versuch, die horrenden Kosten für die lebensgefährliche Überfahrt aufzutreiben, bleiben unzählige Frauen und Männer in Nouadhibou stecken.

Zusatzmaterial: Didaktischen Materialien und Module; Hinweise und Hilfen für eine intensivere Beschäftigung mit der Filmanalyse; Arbeitsmaterialien zu filmanalytischen Schwerpunkten; Lösungsvorschläge; digitale Arbeitsblätter (zur Bearbeitung am PC); Arbeitsblätter (pdf/word); Filmausschnitte; Standbilder.


Illegale Immigration - Auf der Suche nach einer europäischen Lösung

Deutschland 2007
Europa muss sich auf eine ständig wachsende Zahl illegaler Einwanderer einstellen. Die EU steht vor einer Herausforderung, die die Mitgliedsländer nur mit vereinten Kräften meistern können - durch eine einheitliche Asyl- und Einwanderungspolitik, bessere Grenzkontrollen und hohe finanzielle Zuwendungen an die Herkunftsländer. Der Film analysiert die Gründe der illegalen Einwanderung und die Konsequenzen, die sich für die EU daraus ergeben. In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament wurde der Film neu produziert.


Neue Wege für ein Zusammenleben in Deutschland
Gesellschaftliches Miteinander in einem Einwanderungsland

Jeder will dazugehören und mitreden können. Doch beherrschen Schubladendenken und Stereotype die öffentliche Diskussion um Migration und Integration. Einflüsse anderer Kulturen bedrohen angeblich unseren Wertekonsens. Ist das wirklich so? Auf dem Karneval der Kulturen in Berlin erzählen Mitwirkende und Zuschauer, wie sie mit den vielfältigen Einflüssen leben und diese für sich verbinden. Ein Kulturwissenschaftler erklärt, dass wir längst alle „kulturelle Mischwesen“ sind. Im Theaterstück „Clash“ zeigen Jugendliche, dass ein „Kampf der Kulturen“ Opfer kostet. Moderne Gesellschaften erlauben Vielfalt. Was sie brauchen, ist ein gutes Wir-Gefühl, das auf dem aufbaut, was alle verbindet.


Rich Brother

D 2009, 99 Min. – deutsch-französische Originalversion mit deutschen Untertiteln
Regie: Insa Onken

Der Dokumentarfilm erzählt vom Leben, von den Hoffnungen und Enttäuschungen des jungen Afrikaners Ben, der versucht, in Deutschland sein Glück als Profiboxer zu machen. Fünf Jahre nach seiner Ankunft in Europa scheint sein Traum endlich Wirklichkeit zu werden. Ben steht in einem Titelkampf und kann, wenn er siegt, als Champion seine Familie in Kamerun besuchen und endlich für seinen kleinen Sohn in Deutschland sorgen.

Zusatzmaterial: Didaktischen Materialien und Module; Hinweise und Hilfen für eine intensivere Beschäftigung mit der Filmanalyse; Arbeitsmaterialien zu filmanalytischen Schwerpunkten; Lösungsvorschläge; digitale Arbeitsblätter (zur Bearbeitung am PC); Arbeitsblätter (pdf/word); Filmausschnitte; Standbilder.

Filmheft: Rich Brother. Ein Dokumentarfilm von Insa Onken. Hrsg. vom Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung, dem Film und Medienbüro Niedersachsen e.V und Vision Kino gGmbH; Hildesheim 2011


Der wunderbarste Platz auf der Welt

8 Min.

Frosch Boris hat sich gut eingerichtet an seinem kleinen Teich. Doch eines Tages ist die Idylle bedroht: Ein riesiger dunkler Schatten senkt sich über den friedlich im Sonnenschein liegenden Teich. Der Storch! Jetzt aber nichts wie weg hier, denkt Boris und macht sich auf die Suche nach einer neuen Bleibe. Aber das ist gar nicht so einfach. Denn im Karpfenteich hat man als Frosch wenig Chancen, die Kröten sind auch nicht davon angetan ihre Pfründe mit einem zarten Froschmann zu teilen und erst die Enten?

Mit seinem umfangreichen didaktischen Begleitmaterialien ist er für den Einsatz in der Elementarerziehung, in den Grundschule, für die Sek. I (Kl. 5-6) und in Förderschulen gedacht. Er widmet sich in kindgerechter Weise den Themen Asyl, Flucht, Freundschaft, Heimat, Rassismus und Vertreibung und kann besonders in Klassen eingesetzt werden, in denen Kinder mit Migrationshintergrund unterrichtet werden.

Zusatzmaterial: Bilder; Audiodateien; Zur Produktion; Einführung in die Themen; Vorschläge zur Unterrichtsplanung; Unterrichtsmaterialien; Infobögen; Arbeitsblätter; Medientipps; Internet-Links.

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln