Jahrgang 7-8

Inhaltsbezogene Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • beschreiben Situationen von Selbst- und Fremdbestimmung.
  • geben einzelne Beispiele für den Zuspruch und Anspruch Gottes im AT und NT wieder.
  • erläutern den befreienden Charakter der Rechtfertigungslehre Luthers.
  • setzen die Rechtfertigungsbotschaft in Beziehung zu gegenwärtigen Lebensbedingungen.
  • erläutern den Zusammenhang von Gottes-, Selbst- und Nächstenliebe.
Mögliche Inhalte für den Kompetenzerwerb
  • Ansprüche im eigenen sozialen Umfeld, Manipulation durch Medien, Werbung, soziale Netzwerke, Abhängigkeiten/Süchte
  • Erzählungen zum Verhältnis Gott – Mensch im AT, Worte und Taten Jesu
  • Ängste und Leistungsansprüche des mittelalterli- chen Menschen, Zuspruch Gottes: Gerechtfertigt aus Glauben – aus Befreiung leben
  • Ängste und Leistungsansprüche des heutigen Menschen, lebensfeindlicher religiöser Druck, Anerkennung, bedingungslose Annahme, Zuwendung, Sün- denvergebung
  • Doppelgebot der Liebe, biografische Zeugnisse

 

Biblische Basistexte: 2. Mose 20, 1-17 (Die zehn Gebote); Lk 18, 9-14 (Der Pharisäer und der Zöllner); Lk 15, 11-32 (Vom verlorenen Sohn)

Verbindliche Grundbegriffe:  Gebot, Rechtfertigung, Schuld und Vergebung

 

Quelle: Kerncurriculum Ev. Religion für das Gymnasium Schuljahrgänge 5 – 10

 
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln