Sprachstandsfeststellung

Die Sprachförderung beginnt in niedersächsischen Schulen mit einer Sprachstandsfeststellung, die ca. 15 Monate vor der Einschulung mit allen im Folgejahr schulpflichtigen Kindern durchgeführt wird. Sie richtet sich an alle, die über keine oder nur unzureichende Deutschkenntnisse verfügen. Dazu zählen vor allem Kinder, deren Erstsprache nicht Deutsch ist und in deren Familien im Alltag überwiegend die Herkunftssprache gesprochen wird.

Um im Unterricht des 1. Schuljahrgangs mitarbeiten zu können, müssen Kinder

  • über einen altersangemessenen passiven und aktiven Wortschatz verfügen (dabei ist der passive Wortschatz stets größer als der aktive);

  • kindgerecht strukturierte Äußerungen (also grammatisch nicht zu komplizierte Aussagen, Fragen und Aufforderungen) verstehen;

  • in der Kommunikation mit anderen Menschen ihrem Alter angemessen agieren und reagieren können.

  • deutlich genug sprechen, damit sie von anderen verstanden werden.

Das Verfahren zur Feststellung des Sprachstandes "Fit in Deutsch" dient dazu, die Deutschkenntnisse des Kindes zu überprüfen und damit die Entscheidung zu begründen, ob das Kind zur Teilnahme an einer besonderen sprachfördernden Maßnahme verpflichtet wird.

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Detaillierte Informationen zur Sprachstandsfeststellung

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin für Sprachförderung im NLQ

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln