Interkulturelle Bildung

In Niedersachsen leben Menschen aus vielen Gegenden der Welt friedlich zusammen. Diese durch Migration bedingte sprachliche, kulturelle, religiöse und soziale Vielfalt stellt ein unverzichtbares Potenzial für die Entwicklung der Region dar. Dazu müssen die Bildungseinrichtungen die vielfältigen Lernwege der SchülerInnen individuell begleiten und den defizitorientierten Blick umlenken auf die Ressourcen, die in dieser Vielfalt gegeben sind. 

Die zunehmende Digitalisierung der Gesellschaft kann dabei als Chance zur Verständigung begriffen werden. Für das interkulturelle Lernen bedeutet dies, dass sich die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel in kommunikativen Formaten mit Themen der politischen und interkulturellen Bildung beschäftigen oder digitale Klassenportfolios erstellen. Im Bereich der interkulturellen Bildung gibt es zudem wachsendes Angebot von Apps, die verschiedene Aspekte von Migration beleuchten.

 

Hintergrundinformationen

Apps zur Interkulturellen Bildung

Unterrichtsbeispiele

 

 

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln