Schwerpunkt 3

Das konzertierende Prinzip. Vom Barock zur Klassik

Dieser Thematische Schwerpunkt ermöglicht den Schülerinnen und Schülern exemplarische Erfahrungen mit einem kompositorischen Grundprinzip, das musikalisches Mit- und Gegeneinander, klangliche Abwechslung und Kontraste, den Glanz der Virtuosität und die wechselvolle Gestaltung des Verhältnisses von Individuum und Gruppe in den Mittelpunkt stellt, sich im Barock zur Gattung verdichtet und diese auf charakteristische Weise zum Solokonzert der Wiener Klassik weiterentwickelt.

Folgende Grundkenntnisse und Kompetenzen werden vermittelt:

  • Fähigkeit, Anfänge des konzertierenden Prinzips in instrumentaler mehrchöriger Musik des Frühbarock zu erkennen und nachzuweisen
  • Fähigkeit, Concerti grossi und barocke Solokonzerte zu analysieren (Ritornellform, Konzertfuge; harmonische Verläufe; unterschiedliches Verhältnis der Solisten zueinander sowie gegenüber dem Tutti; imitatorische Techniken, virtuose Elemente und Elemente motivischer Arbeit; Rolle des Continuos/Generalbasses)
  • Wandel vom höfischen zum bürgerlichen Konzertleben, auch Wandel von Rolle und Selbstverständnis des Komponisten
  • Fähigkeit zur Analyse von Solokonzerten der Wiener Klassik (modifizierte Sonatenhauptsatzform im Konzert, Durchführungstechniken, Solokadenz, ABA-Form, Rondo, wechselnde Rollen von Solist und Orchester) anhand von Partitur und Klavierauszug
  • Fähigkeit, eine Passage für zwei konzertierende Melodieinstrumente über einem gegebenen, bereits ausgesetzten Generalbass zu entwerfen und den Entwurf zu erläutern

Die genannten Kenntnisse und Kompetenzen können anhand folgender Werke erarbeitet werden:

  • ein mehrchöriges, konzertantes Instrumentalwerk von Giovanni Gabrieli
  • ein Concerto grosso in der Standardbesetzung (Concertino bestehend aus zwei hohen Instrumenten und Basso continuo) z. B. von Corelli
  • Antonio Vivaldi: Concerto in C-Dur für Flautino, Streicher und Basso continuo op. 44/11 (RV 443 bzw. PV 79)
  • Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047
  • Wolfgang Amadeus Mozart: Hornkonzert Nr. 1 D-Dur, KV 412, 1. Satz
  • Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur, KV 488
  • Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, 1. Satz
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln