Prozessbezogene Kompetenzen

Die Prozesse, die von Schülerinnen und Schülern verstanden und beherrscht werden sollen, sind in vier Bereiche differenziert:

  • Bewegungskönnen entwickeln – Erkenntnisse gewinnen
  • Interaktionen herstellen
  • Lernen lernen
  • Bewerten 

Bewegungskönnen entwickeln - Erkenntnisse gewinnen

Hierbei geht es um geschicktes und umweltangepasstes Bewegen und die damit verbundenen Bewegungs- und Materialerfahrungen sowie das sich daraus entwickelnde Bewegungskönnen und ein bewegungsbezogenes Wissen. In diesem Lernprozess werden Erkenntnisse bezogen auf sich selbst, auf den eigenen Körper und auf das eigene Bewegen gewonnen. Die selbstreflexive Auseinanderset- zung mit dem eigenen Körper wird unter dem Begriff Körpererfahrung zusammengefasst. Bewegungsbezogenes Wissen beinhaltetet auch die Erfahrung, für sich selbst Sorge zu tragen, bewusst und verantwortlich mit Körper und Bewegung umzugehen sowie selbst für die Erhaltung und Stärkung des eigenen Wohlbefindens zu sorgen.

Dies lässt sich wie folgt zusammenfassen:

  • sich geschickt und situativ angemessen bewegen,
  • den Sinn des Sich-Bewegens verstehen,
  • sich durch Bewegung selbst wahrnehmen und erfahren,
  • sich durch Bewegung gesund erhalten, 
  • Bewegungsfreude erhalten. 

 

Interaktionen herstellen

Interaktionen werden auf den Ebenen der Sprache, der Mimik und Gestik sowie der Bewegung hergestellt. Auf der Bewegungsebene bedeutet es, mit anderen Menschen Bewegungsbeziehungen eingehen und aufrechthalten zu können. Dies schließt Prozesse der Sozialerfahrung ein, zu denen z. B. der Umgang mit Sieg und Niederlage, das Einhalten von Regeln und das Entwickeln von Empathie gehören. Es bedeutet weiterhin, sich über Bewegung ausdrücken und darstellen zu können. Dazu zählt z. B. die Fähigkeit des Körperausdrucks bei Präsentationen im tänzerischen, gymnastischen, turnerischen oder circensischen Bereich.

Die Kompetenzen lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • mit anderen Menschen befriedigende Bewegungsbeziehungen eingehen und aufrechthalten,
  • in Bewegungssituationen auftretende Konflikte bearbeiten,
  • sich über Bewegung ausdrücken und darstellen.

 

Lernen lernen

Lernen lernen bedeutet, den eigenen Lernweg in den Blick zu nehmen und den Weg zum Ziel selbstregulierend zu bewältigen. Das setzt den begleitenden Erwerb von Lernstrategien voraus. Die systematische Selbstvergewisserung steuert dabei den Lernprozess. Zusammengefasst geht es um:

  • Lernen selbst regulieren,
  • Lernprozesse reflektieren,
  • Lernsituationen gestalten und verändern.

 

Bewerten

Bewerten schließt ein, sich selbst, andere und Bewegungssituationen einschätzen zu können. Damit ist die Bewertung des eigenen Könnens in Bezug auf das Anforderungsprofil gemeint. Bewerten zeigt sich z. B. als taktisches Verhalten während eines Spiels oder als Einschätzung des eigenen Könnens beim Überwinden eines Hindernisses. Kompetenzen des Bewertens lassen sich zusammenfassen als:

  • sich selbst und andere realistisch einschätzen,
  • das Anforderungsprofil einer Bewegungssituation bewerten.
 
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln