Größen und Messen

So allgegenwärtig und selbstverständlich Größen im Alltag auch sind, so schwierig und kompliziert ist der kompetente Umgang mit ihnen. Zeit kann man nicht sehen oder fühlen, Geld kann man gegen viele verschiedene Dinge eintauschen und für jede Größe gibt es unterschiedliche Schreibweisen und Maßinstrumente. Insbesondere Schülerinnen und Schüler mit dem Unterstützungsbedarf geistige Entwicklung haben häufig Schwierigkeiten, kompetent mit Größen und dem Messen von Größen umzugehen. Deshalb ist es wichtig, den Unterricht so zu gestalten, dass die Schülerinnen und Schüler auf vielfältige Weise handelnden Ebene Erfahrungen mit den unterschiedlichen Größen und den entsprechenden Maßinstrumenten machen können.

Angestrebte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler

  • wissen um unterschiedliche Maßeinheiten und deren Anwendungsbereiche im Bezug auf Längen, Zeit, Geldwerte, Gewichte und Hohlmaße.
  • verfügen über Stützpunktvorstellungen zu den Maßeinheiten.
  • erfassen die jeweilige Schreibweise und wissen um die Bedeutung von Dezimalstellen.

Längen

Die Schülerinnen und Schüler

  • kennen Begriffe wie lang oder kurz.
  • kennen Hilfsmittel zum Abmessen und können Maßinstrumente auswählen und einsetzen.
  • können Maßangaben lesen, deuten und anwenden.
  • können Längen auf der Grundlage von Stützpunktvorstellungen einschätzen.

Zeit

Die Schülerinnen und Schüler

  • kennen zeitliche Begriffe wie Tag und Nacht, vorher und nachher und so weiter.
  • kennen die Uhr als Orientierungshilfe zur Zeiteinteilung.
  • können Zeitpunkten und Zeiträumen Geschehen und Aktivitäten zuordnen.
  • kennen die Begriffe Stunden, Minuten und Sekunden, deuten sie und wenden sie an.
  • können den Tag mit Aktivitäten einteilen.
  • können sich im Kalender orientieren.
  • nutzen den Kalender zur Strukturierung von Zeit.

Geldwerte

Die Schülerinnen und Schüler

  • kennen Geld als Tauschmittel im Alltag.
  • kennen Münzen und Geldscheine und die entsprechende Wertigkeit.
  • kennen Preise für alltagsbezogene Dinge.
  • können Geldbeträge abzählen und Wechselgeld überprüfen.
  • kontrollieren beim Einkauf die Summe durch überschlagen.
  • teilen sich Geld angemessen ein.

Gewichte

Die Schülerinnen und Schüler

  • kennen Begriffe wie leicht und schwer und deren Bedeutung.
  • kennen gängige Gewichtsmaße aus dem Alltag.
  • haben Stützpunktvorstellungen für gängige Gewichtsmaße.
  • können einzelne Gewichtsangaben entsprechenden Dingen zuordnen.
  • erkennen, lesen und deuten Gewichtsmaße und wenden sie an (zum Beispiel 3 Pakete Zucker kaufen, wenn 3kg benötigt werden).
  • gehen rechnerisch mit Gewichten im Alltag um.

Hohlmaße

Die Schülerinnen und Schüler

  • kennen Begriffe wie voll oder leer und deren Bedeutung.
  • kennen Maßeinheiten im Alltag wie l oder ml.
  • besitzen Stützpunktvorstellungen für Hohlmaße aus dem Alltag wie 1l Milch.
  • gehen rechnerisch mit Hohlmaßen im Alltag um.

Flächeninhalte

Die Schülerinnen und Schüler

  • ermitteln Flächeninhalte durch Zerlegen, Auslegen oder Berechnen.
  • können die Begriffe Umfang und Fläche unterscheiden.
  • kennen alltagsbezogene Flächenmaße.
  • kennen Anwendungsbereiche für Flächeninhalte wie Teppichboden verlegen.
  • gehen rechnerisch mit Flächenmaßen im Alltag um.

Quelle: Kerncurriculum für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln