Mengen, Zahlen, Operationen

Im inhaltlichen Bereich Mengen, Zahlen und Operationen ist es im Hinblick auf die heterogene Schülerschaft der Schule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung wichtig, den Schülerinnen und Schülern den Zugang zum Thema auf allen Lernebenen anzubieten. Basale Erfahrungen und Erkenntisse werden auf der körperlich-somatischen Lernebene gewonnen. Je nach individueller Lernausgangslage finden aber auch Lernaktivitäten auf der handelnd-konkreten, bildlichen oder symbolischen Ebene statt.

Angestrebte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler

  • begreifen Zahlen als Symbole für eine Menge unabhängig der Anordnung oder Eigenschaften ihrer Elemente.
  • können zählen.
  • erfassen Zahlen als Vertreter für Mengen, Ordnungsmittel und im Alltag flexibel nutzbare Symbole.
  • erfassen Situationen und Handlungsabläufe als mathematisch beschreibbare Operationen. Diese können auf verschiedenen Ebenen dargestellt werden:
    • erleben in einer konkreten Situation.
    • handelnd mit konkretem Material.
    • handelnd mit Hilfe von Abbildungen.
    • symbolisch mit Hilfe von Zahlen und Zeichen.
  • erfassen mathematisch beschreibbare Situationen und Handlungsabläufe sowie deren Darstellungsmöglichkeiten als Mittel der Erklärung von Beziehungen untereinander.
  • kennen das 1+1 und das 1x1 und wenden es an.
  • erkennen mathematische Abläufe im Alltag und können Alltagsprobleme lösen.

Quelle: Kerncurriculum für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln