Impfmüdigkeit und Impfkritik

Die hohe Impfquote hat in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass Masernerkrankungen selten geworden sind. Das führt auch dazu, dass die Bedrohung weniger wahrgenommen wird und infolgedessen weniger geimpft wird. Neben dieser Impfmüdigkeit gibt es aber auch massive Impfkritik, die von allerlei selbst ernannten Experten geäußert wird:

Das Entscheidende ist, dass es bei Impfbefürwortern und Impfgegnern eben nicht um eine Glaubenssache geht. Stattdessen geht es darum, inwieweit anerkannt wird, dass Wissenschaft jederzeit überprüfbare und transparente Aussagen macht, die durch entsprechende Untersuchungsergebnisse untermauert werden. Verschwörungstheoretiker tun dieses nicht, sie bieten statt dessen nur Inhalte an, die man glauben kann oder auch nicht.

 

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
Bildrechte: Bild: CC0 Public Domain, verändert

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln