Resistenz

Die Wunderwaffe beginnt, stumpf zu werden. Nicht alle Bakterien sind empfindlich gegen Antibiotika. Problematisch wird es, wenn gefährliche Bakterien gleich gegen mehrere Antibiotika resistent sind. Solche multiresistenten Keime treten häufig in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen auf.

Das Bild rechts zeigt ein Antibiogramm, mit dem getestet wird, ob sechs Bakterienarten gegen das Antibiotikum Neomycin resistent sind. Es ist zu sehen, dass nur die gelblich aussehenden Kulturen von Micrococcus luteus nicht resistent gegen das in der Mitte der Petrischale aufgetragene Neomycin sind.

Doch wie kommt es zur Ausbildung von Resistenzen?

Grundsätzlich ist die Fähigkeit, unempfindlich gegen ein Antibiotikum zu sein, im Erbgut einiger Bakterien verankert. Genauer befindet sich die genetische Information für die Resistenz in den Plasmiden, die auch zwischen verschiedenen Bakterienarten ausgetauscht werden können. Wird zum Beispiel gegen eine Mittelohrentzündung Penicillin verordnet, so sterben die meisten Bakterien im Körper ab - mit Ausnahme vielleicht einiger weniger penicillinresistenter Bakterien, die das körpereigene Immunsystem dann erfolgreich bekämpfen kann. Da auch die Darmflora penicillinempfindlich sind, überleben vorwiegend die penicillinresistenten Darmbakterien und teilen sich weiter. Kommt es später beispielsweise zu einer Infektion mit Salmonellen, so kann es sein, dass die penicillinresistenten Darmbakterien Plasmide mit dem Resistenzgen an die Salmonellen weitergeben - auch die Salmonellen sind dann penicillinresistent. Wird nun ein anderes Antibiotikum verordnet, so wiederholt sich die Geschichte - so können 14- oder 18fache Mehrfachresistenzen entstehen.

Durch laxe Verschreibungspraxis und allzu sorglosem Umgang mit Antibiotika verschärft sich das Problem. So werden sie auch bei grippalen Infekten - die durch Viren ausgelöst werden - eingesetzt oder durch Selbstmedikation verabreicht und jedes Mal kommt es zur Selektion der Bakterien mit den Resistenzgenen.

Hinzu kommt, dass die meisten Antibiotika gar nicht bei Menschen, sondern in der Massen-Tierhaltung eingesetzt werden. Auch der Verzehr von antibiotkumverseuchtem Fleisch führt zu einer Selektion multiresistenter Bakterien.

 

Antibiotika - Bild: CC0 - Public Domain

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
Antibiogramm Neomycin
Bildrechte: Bild: A doubt (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Merlin-Elixier-Suche

Die Anmeldedaten für den Download der Merlin-Dateien erhalten Sie von der Schulleitung (nur in Niedersachsen).

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln