Wahlmodul Bedeutung von Religion für Individuum und Gesellschaft

Verbindliche Unterrichtsaspekte:

  • Funktionen des Religiösen
  • Verhältnis zwischen religiöser und weltlicher Ordnung
  • der Einzelne im Spannungsfeld zwischen religiöser und staatlicher Ordnung
  • Zusätzlich für erhöhtes Anforderungsniveau: Kritik an Religion, Kritik der Religion

 

Mögliche Inhalte: 

  • identitätsstiftende, sinnstiftende, gemeinschaftsbildende, moralbegründende Funktion (abrahamitische Religionen, Hinduismus, Buddhismus), soziales Engagement von kirchlichen Organisationen
  • Bismarcks Kulturkampf, Rolle der Kirchen im Nationalsozialismus, Rolle der Kirchen in DDR und BRD, Mitwirkung von nicht-christlichen Religionen am gesellschaftlichen Prozess (z. B. Islamkonferenz)
  • Religionsunterricht an Schulen, religiöse Symbolik in staatlichen Einrichtungen (z. B. Schulen), Positionen der Religionen (Homosexualität, Zölibat, Friedensfrage, Umgang mit Krankheit und Tod, Umgang mit Gewalt und Radikalismus, Integration)
  • Zwei-Reiche-Lehre, Verbindung von Politik und Religion, religiöser Fundamentalismus, Gottesstaat

 

Quelle: Kerncurriculum Werte und Normen Sekundarbereich II 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln