Wechselwirkungen und Anpassungsprozesse in der Geschichte

Im Rahmenthema des zweiten Semesters liegt der Schwerpunkt auf den langfristigen Wandlungsprozessen, die sich dadurch ergeben, dass Gruppen aus unterschiedlichen Kulturkreisen aufeinander treffen und sich gegenseitig beeinflussen. Diese Begegnungen reichen vom friedlichen Kulturaustausch bis zu Formen von kultureller und politischer Dominanz im Rahmen des Imperialismus.

 Erwartete Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler...

  • untersuchen und beschreiben Formen der Begegnung unterschiedlicher Kulturkreise.

  • analysieren länger andauernde historische Transformationsprozesse im Hinblick auf Ursachen, Bedingungen, Verlauf und Folgen und beurteilen und bewerten ihre wechselseitigen Auswirkungen.

  • beschreiben und vergleichen unterschiedliche Deutungsansätze historischer Anpassungsprozesse und setzen sich mit ihnen auseinander.

  • reflektieren Werturteile aus der Geschichte der eigenen und fremder Kulturen und überprüfen unterschiedliche Geschichtsbilder und Stereotype.

 Kernmodul: Konzepte und Theorien zu Transformationsprozessen

  • Theorien und Kontroversen zu Kulturkontakt und Kulturkonflikt (z.B. Bitterli, Huntington)
  • Historische Erklärungsmodelle zu Transformationsprozessen (z.B. Ecole des Annales)
  • Geschichtswissenschaftliche Konzepte zur Erklärung von Bedingungen, Formen und Folgen von Migration (z.B. Oltmer)
Quelle: Kerncurriculum Geschichte für das Gymnasium gymnasiale Oberstufe
Wahlmodul 1: Hellenismus

Wahlmodul 1: Hellenismus

Weltherrschaft des griechischen Geistes oder Verschmelzung von Orient und Okzident in der hellenistischen Welt? Lesen Sie mehr
Wahlmodul 2: Romanisierung in der Kaiserzeit

Wahlmodul 2: Romanisierung in der Kaiserzeit

Alle Wege führten nach Rom, richtig. Doch wie sehr sich die römische Kultur in den Provinzen durchsetzen konnte, hing von der Stärke der einheimischen Kulturen ab - nicht nur in Gallien. Lesen Sie mehr
Wahlmodul 3: Die Völkerwanderung

Wahlmodul 3: Die Völkerwanderung

Kein munterer Ausflug sondern bewaffnete Flucht: Aus den Migrationsbewegungen der Spätantike gingen germanische Völker hervor, deren Reiche die römische Vorherrschaft beendeten. Lesen Sie mehr
Wahlmodul 4: Pilgerfahrten und Kreuzzüge

Wahlmodul 4: Pilgerfahrten und Kreuzzüge

Deus vult - Wie wurde aus dem religiösen Tourismus des Mittelalters eine militante Bewegung fanatischer Eroberer? Lesen Sie mehr
Wahlmodul 5: Spanischer Kolonialismus

Wahlmodul 5: Spanischer Kolonialismus

Kolmbus sei Dank? Aus der spanischen Kolonialherrschaft auf dem amerikanischen Kontinent ging Lateinamerika hervor. Lesen Sie mehr
Wahlmodul 6: Urbanisierung im 19. Jahrhundert

Wahlmodul 6: Urbanisierung im 19. Jahrhundert

Während der Industrialisierung entstanden nicht nur Industrieviertel: Aus Städtchen wurden Städte und Metropolen. Wie lebten die Menschen in den neuen Häuserschluchten? Lesen Sie mehr
Wahlmodul 7: China und die imperialistischen Mächte

Wahlmodul 7: China und die imperialistischen Mächte

Warum wurde das einst so mächtige Reich der Mitte zum Spielball der imperialistischen Mächte? Welche Lehren zog China aus der Einmischung der Langnasen? Lesen Sie mehr
Wahlmodul 8: Flucht, Vertreibung und Umsiedlung

Wahlmodul 8: Flucht, Vertreibung und Umsiedlung

Auf den grausamen Krieg folgte die grausame Neuordnung Europas: Mehr als 12 Millionen Deutsche und 5 Millionen Polen waren in Ostmitteleuropa auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Lesen Sie mehr
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
Bildrechte: geralt (pixabay, CC0)

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln