Kompetenzerwerb

Die zentrale Aufgabe des Geschichtsunterrichts besteht darin, Schülerinnen und Schülern zu helfen, ein reflektiertes Geschichtsbewusstsein zu entwickeln. Über reflektiertes Geschichtsbewusstsein zu verfügen, bedeutet in der Lage zu sein, die Vergangenheit zu deuten und sich auf dieser Basis in der Gegenwart zu orientieren und Erwartungen für die Zukunft zu entwickeln.

Für die Ausbildung eines reflektierten Geschichtsbewusstseins sind inhaltsbezogene Kompetenzen (Fachwissen) und prozessbezogene Kompetenzen (Sachwissen, Methoden sowie Deutung und Reflexion) erforderlich. Der Kompetenzerwerb in der Sek.II baut auf dem der Sek.I auf.

 

Quelle: Kerncurriculum Geschichte für das Gymnasium gymnasiale Oberstufe
Inhaltsbezogene Kompetenzen

Inhaltsbezogene Kompetenzen

In der Oberstufe wird historisches Fachwissen mittels inhaltlicher Kategorien ausgewählt und vertieft. Lesen Sie mehr
Prozessbezogene Kompetenzen

Prozessbezogene Kompetenzen

Für ein reflektiertes Geschichtsbewusstsein müssen Schülerinnen und Schüler kompetent mit Sachwissen, Methoden, sow Deutung und Reflexion umgehen können. Lesen Sie mehr
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln