Fragen nach dem Wesen des Menschen

Die Maxime „Gnothi seauton“ („Erkenne dich selbst“), Inschrift des Apollo-Tempels in Delphi, beinhaltet formelhaft den Bildungsauftrag des Rahmenthemas, in dem sich die Schülerinnen und Schüler schrittweise mit dem Fragen nach dem Wesen des Menschen auseinandersetzen. Dieses Fragen nach dem Wesen des Menschen wird bereits in der griechischen Antike in zweifacher Form artikuliert: 1. Wer bin ich? und 2. Was ist der Mensch?

Vor dem Hintergrund dieser beiden grundlegenden Fragen erlangen die Schülerinnen und Schüler einen argumentativ ausgewiesenen Zugang zu den für das Fach Werte und Normen zentralen ethischen Fragestellungen. Dazu lernen sie sowohl die anthropologischen Grundannahmen der nicht-wissenschaftlichen Weltdeutungen in Mythen, Religionen und der Kunst als auch die anthropologischen Resultate einiger Wissenschaften (z. B. Biologie, Psychologie, Soziologie und Theologie) kennen. 

 

Verbindliche Unterrichtsaspekte:

  • Definitionen des Begriffes „Wesen des Menschen“

  • Grundzüge evolutionsbiologisch orientierter Anthropologie

  • Grundzüge psychoanalytisch orientierter Anthropologie

  • Grundzüge soziologisch orientierter Anthropologie

  • Grundzüge theologisch orientierter Anthropologie

  • Grundzüge philosophisch orientierter Anthropologie

  • Zusätzlich für erhöhtes Anforderungsniveau: Wird der Mensch evolutionär überflüssig?

 

Mögliche Inhalte:

  • individuelle vs. generelle Perspektive: „Wer bin ich?“ vs. „Was ist der Mensch?“

  • Wesens-Was-Frage (Nominal- und Realdefinition)

  • Wesenseigenschaften des Menschen („propria“)

  • Genetik

  • System- und Diskurstheorie

  • Schöpfungslehre, Hamartiologie, Soteriologie, Ebenbildlichkeit

  • Menschenbilder in nicht-christlichen Religionen (z. B. Islam, Buddhismus, Hinduismus)

  • Metanthropologie

  • Mängelwesen

  • Sonderstellung des Menschen

  • Glücksstreben

  • Abschied vom Subjekt

  • Mensch als Maschine

 

 

Wahlmodul Selbstbewusstsein als spezifische Dimension des Menschseins

Selbstbewusstsein als spezifische Dimension des Menschseins Lesen Sie mehr

Wahlmodul Willensfreiheit als spezifische Dimension des Menschseins

Willensfreiheit als spezifische Dimension des Menschseins Lesen Sie mehr

Wahlmodul Zeitlichkeit als spezifische Dimension des Menschseins

Zeitlichkeit als spezifische Dimension des Menschseins Lesen Sie mehr
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln