Qualifikationsphase

Das Kerncurriculum für die Qualifikationsphase nimmt die Struktur des Kerncurriculums für die Schuljahrgänge 5 bis 10 des Sekundarbereichs I in soweit auf, dass es die sieben Erfahrungs- und Lernfelder beibehält und weiterhin zwischen prozessbezogenen und inhaltsbezogenen Kompetenzen unterscheidet. Nicht fortgeführt wird das Kompetenzstrukturmodell. Die Ausrichtung auf das Abitur erfordert die Verwendung eines Kompetenzstrukturmodells, das eng mit den Vorgaben der EPA Sport und der EPA-EB Sport korrespondiert.


Allgemeine Hinweise für die Unterrichtsgestaltung
In der Qualifikationsphase wird die im Sekundarbereich I begonnene Arbeit fortgeführt und intensiviert. Der auf vertiefte Allgemeinbildung, Entwicklung der allgemeinen Studierfähigkeit und Wissenschaftspropädeutik angelegte Unterricht erweitert und vertieft nun systematisch die von den Schülerinnen und Schülern erworbenen Kompetenzen. Dies gilt für die drei Kursarten gleichermaßen. Für die Gestaltung der Arbeit im Sportunterricht der Qualifikationsphase gelten deshalb folgende didaktische Grundsätze:

  • Praxis-Theorie-Verbund
  • Schülerorientierung durch Problem- und Handlungsorientierung
  • Wissenschaftspropädeutik
  • Prinzip der Mehrperspektivität
  • Prinzip des inhaltlichen Pluralismus
  • Kritische Reflexion
  • Zukunftsorientierung
  • Transfer
Kompetenzen

Kompetenzen

Das Kerncurriculum für das Fach Sport in der Qualifikationsstufe formuliert verbindlich zu erwerbende allgemeine Kompetenzen und weist zugleich durch die Erfahrungs- und Lernfelder sowie die Rahmenthemen verbindliche Inhaltsbereiche und darauf bezogene spezifische Kompetenzen aus. Lesen Sie mehr
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln