Sachkompetenz

Sachkompetenz versteht sich als eine Grammatik des historischen Denkens: Hier lernen Schülerinnen und Schüler Strukturen, mit denen sie Fachwissen einordnen und verknüpfen können. Dadurch gewinnen sie Orientierung in der Geschichte.

Mit Hilfe der Kategorien Zeit, Raum und Fachbegriffe werden historische Inhalte strukturiert. Die Kategorien Plausibilität (bezogen auf die historische Narration) und Identität (bezogen auf die individuelle Identitätsbildung) stellen hingegen subjektbezogene Lernziele dar.

 Kategoriale Voraussetzungen des Fachs

Zeit
Jg. 5/6
Die Schülerinnen und Schüler ...
  • beschreiben Zeiterfahrungen und deren Strukturierung (Kalender, Zeitstrahl, Zeitrechnung).
 Jg. 7/8
  • wenden Strukturierungskonzepte zeitlicher Verläufe sinnvoll an (Ereignis – Struktur; Kontinuität als Dauer und Wandel),
  • unterscheiden verschiedene normative Konzeptualisierungen zeitlicher Verläufe (Fortschritt - Rückschritt; Evolution - Revolution).
 Jg. 9/10
  • reflektieren zeitliche Strukturierungskonzepte und problematisieren diese ggf. als Konstrukte (Gleichzeitigkeit - Ungleichzeitigkeit).
 Raum
Jg. 5/6
Die Schülerinnen und Schüler ...
  • bezeichnen die Lage historischer Orte und beschreiben Raum als historische Ressource.
Jg. 7/8
  • charakterisieren Raumvorstellungen in der Geschichte.
Jg. 9/10
  • problematisieren den Raumbegriff in historischen Diskursen.
Fachbegriffe
 Jg. 5/6
 Die Schülerinnen und Schüler ...
  • wenden erlernte Fachbegriffe korrekt auf den historischen Einzelfall an.
 Jg. 7/8
  • vergleichen, vernetzen und hierarchisieren neu erlernte Fachbegriffe mit bekannten.
 Jg. 9/10
  • wenden Fachbegriffe eigenständig im Rahmen der Erschließung von Vergangenheit und Gegenwart an (Allgemeines - Singuläres).

Subjektbezogene Lernziele des Fachs

Plausibilität
Jg. 5/6
Die Schülerinnen und Schüler ...
  • nehmen einfache logische Verknüpfungen zwischen historischen Sachverhalten vor, z.B. temporal, kausal, konsekutiv.
 Jg. 7/8
  • erweitern ihr Spektrum verfügbarer logischer Verknüpfungen zwischen historischen Sachverhalten, z. B. konditional, konzessiv, final, modal …
Jg. 9/10
  • nehmen komplexe logische Verknüpfungen zwischen historischen Sachverhalten vor.
Identität
Jg. 5/6
Die Schülerinnen und Schüler ...
  • beschreiben Verknüpfungen zwischen Vergangenheit und Gegenwart.
Jg. 7/8
  • erläutern die historische Bedingtheit heutiger Phänomene (Identität – Alterität).
Jg. 9/10
  • entwickeln aus Wissen und Einsichten über die Vergangenheit Beurteilungsmaßstäbe und Handlungsalternativen für Gegenwart und Zukunft.
  • analysieren die historische Bedingtheit heutiger Identitätskonstruktionen (Integration - Ausgrenzung).
Quelle: Kerncurriculum Geschichte für das Gymnasium Schuljahrgänge 5-10
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Unterrichtsreihen und Materialien zum Kompetenzbereich Fachbegriffe

Unterrichtsreihen und Materialien zum Kompetenzbereich Identität

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln