Geschichte im Sekundarbereich II

Im Geschichtsunterricht der gymnasialen Oberstufe entwickeln Schülerinnen und Schüler historisches Denken. Das bedeutet, sie lernen, geschichtliche Phänomene zu untersuchen, in ihrem zeitlichen Zusammenhang zu deuten und darzustellen.

Im Sekundarbereich II erscheinen geschichtliche Inhalte nicht chronologisch sondern geordnet nach verschiedenen Rahmenthemen. In jedem Halbjahr ist ein Rahmenthema an der Reihe, das verschiedene historische Themen umfasst, die Module. Zwischen den thematischen Modulen können Schülerinnen und Schüler Zusammenhänge herstellen, indem sie die gleichen Fragen an sie stellen. Diese Fragestellungen erarbeiten sie anhand der theoretisch orientierten Module. In jedem Halbjahr konzentriert sich der Unterricht auf eine übergreifende Fragestellung.

Der Sekundarbereich II ist unterteilt in die Einführungsphase, die ein Rahmenthema beinhaltet, und die Qualifikationsphase, die vier Rahmenthemen beinhaltet, für jedes Halbjahr eines. Den inhaltlichen Schwerpunkt bestimmt das so genannte Kerncurriculum.

 

Quelle: Kerncurriculum Geschichte für das Gymnasium gymnasiale Oberstufe
Qualifikationsphase

Qualifikationsphase

Wo geht's denn hier zum Abitur? In der Qualifikationsphase setzen Schülerinnen und Schüler sich mit exemplarischen historischen Inhalten auseinander und lernen wissenschaftspropädeutisches Arbeiten. Lesen Sie mehr
Einführungsphase

Einführungsphase

Wie komme ich in die Oberstufe? In der Einführungsphase an Gesamtschule, Fachgymnasium, Abendgymnasium und Kolleg bauen Schülerinnen und Schüler Kompetenzen für den Geschichtsunterricht in der Qualifikationsphase auf. Lesen Sie mehr
Modul-Konzept

Modul-Konzept

Wie werden die geschichtlichen Themen im Kursplan zusammengepuzzelt? Hier finden Sie Hinweise zum Umgang mit dem Modul-Konzept. Lesen Sie mehr
Kompetenzerwerb

Kompetenzerwerb

Wie stellt man historische Zusammenhänge her? Im Geschichtsunterricht der Sek II werden historische Inhalte durch Fragestellungen miteinander verzahnt. Lesen Sie mehr
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln