Mensch

Leitthema 5/6: Der Mensch zwischen Angst und Geborgenheit, Trauer und Trost


Schülerinnen und Schüler nehmen Angst, Verlust und Trauer als Bestandteile des menschlichen Lebens wahr und begegnen Trost und Geborgenheit stiftenden
Worten, Gesten und Handlungen in ihrer lebensförderlichen Wirkung.

 

Die Schülerinnen und Schüler …

  • beschreiben Situationen der Angst und der Trauer und übliche Formen des Umgangs mit ihnen.
  • gestalten und deuten religiöse Sprachformen als Ausdruck der Befreiung, des Trostes und der Klage.
  • deuten biblische und außerbiblische Zeugnisse als Zeichen der Hoffnung.
  • beschreiben Hilfseinrichtungen unterschiedlicher Träger und deren Unterstützungsangebote.
  • setzen sich mit verletzenden Worten und Gesten auseinander und gestalten tröstende und Geborgenheit gebende Worte und Formen der Zuwendung.

 

Leitthema 7/8: Rechtfertigung – Befreiung zum Leben


Schülerinnen und Schüler nehmen menschliches Leben in der Spannung zwischen Schuld und Vergebung wahr und erkennen, dass nach christlichem
Verständnis Gott in Jesus Christus von sich aus die Distanz zum Menschen überwunden hat und den Menschen von seiner Schuld immer wieder freispricht.

 

Die Schülerinnen und Schüler …

  • unterscheiden Situationen produktiver Leistungsanforderungen von überfordernden.
  • erläutern einzelne Beispiele für den Zuspruch und Anspruch Gottes im AT und NT.
  • erläutern den befreienden Charakter der Rechtfertigungslehre Luthers.
  • beziehen die Rechtfertigungsbotschaft auf gegenwärtige Lebensbedingungen.
  • erläutern den bedingenden Zusammenhang von Gottesliebe und Nächstenliebe.
  • vergleichen Beispiele tätiger Nächstenliebe mit rücksichtslosen Verhaltensweisen.

 

 

Leitthema 9/10: Zuspruch und Anspruch Gottes als Grundlage christlich orientierter Lebensgestaltung


Schülerinnen und Schüler nehmen das christliche Menschenbild als in der Ebenbildlichkeit und der voraussetzungslosen Liebe Gottes begründet wahr und
wissen, dass Selbstannahme und Nächstenliebe dankbare Reaktionen auf die vorausgehende Zuwendung Gottes sind.

 

Die Schülerinnen und Schüler …

  • verstehen religiöses Fragen nach Sinn und Ziel des Lebens als eine Grunddimension des Menschseins.
  • deuten die biblischen Erzählungen der Urgeschichte als Ausdruck der Bestimmung des Menschen zwischen Freiheit und Verantwortung.
  • belegen und erläutern das Bild des sündhaften Menschen und die voraussetzungslose Liebe Gottes an Textstellen der Bibel.
  • entwerfen Beispiele voraussetzungsloser Vergebung für ihre Erfahrungswelt und schätzen mögliche Auswirkungen ein.
  • bringen die Aufforderung zur sinnvollen Gestaltung des Lebens, die sich aus dem Schöpfungsauftrag und der Heilszusage an den Menschen ergibt, gestalterisch zum  Ausdruck.

 

 

Quelle: Kerncurriculum für das Gymnasium Schuljahrgänge 5 - 10

 

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln