Nach dem Menschen fragen

Die Schülerinnen und Schüler  wissen, dass der Mensch in reformatorischer Freiheit zu verantwortlichem Handeln berufen ist. Aus diesen Grundlagen des christlichen Menschenbildes leiten sie Konsequenzen sowohl für eine Lebensgestaltung als auch für den Umgang mit Tod und Sterben ab.

 
 
Erwartete Kompentenzen am Ende von Schuljahrgang 6:

Die Schülerinnen und Schüler....

  • beschreiben den Menschen als einzigartiges Geschöpf Gottes. 
  • stellen den Menschen als Individuum und Gemeinschaftswesen dar. 

 

Erwartete Kompentenzen am Ende von Schuljahrgang 8:

Die Schülerinnen und Schüler....

  • erläutern den befreienden Charakter der Rechtfertigungslehre. 
  • erläutern den Zusammenhang von Gottes- und Nächstenliebe. 

 

Erwartete Kompentenzen am Ende von Schuljahrgang 10:

Die Schülerinnen und Schüler....

  • setzen sich mit unterschiedlichen Formen der Beziehungs- und Lebensgestaltung auseinander. 
  • erläutern den Umgang mit Sterben und Tod vor dem Hintergrund des christlichen Menschenbildes und der christlichen Hoffnung. 

 

Quelle: Kerncurriculum Evangelische Religion für die Oberschule

 
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln