Kommunikation

Der prozessbezogene Kompetenzbereich „Kommunikation“ hat für das Fach Erdkunde eine besondere Bedeutung, weil geographische Inhalte und Probleme auf zielbezogene Kommunikation angewiesen sind. Der Erdkundeunterricht fördert die Kommunikation mit dem Ziel, sich über geographische Inhalte sach- und adressatengemäß austauschen zu können.
Schülerinnen und Schüler lernen, geographisch relevante Mitteilungen zu verstehen sowie sich unter angemessener Verwendung von Fachsprache auszudrücken und sich verständlich zu machen. Hierzu gehört auch die Präsentation geographischer Sachverhalte und Zusammenhänge. Darüber hinaus lernen Schülerinnen und Schüler zu argumentieren, andere Standpunkte einzunehmen und unterschiedliche Ansichten und Urteile zu respektieren. Damit wird der eigene Meinungsbildungsprozess unterstützt.

Wichtige Methoden und Arbeitsweisen in diesem Kontext sind z. B.

  • Entwickeln und Überprüfen von Fragen und Hypothesen
  • Anwenden der Fachbegriffssprache
  • Darstellen von Ergebnissen in Form von mündlichen Berichten, Referaten, Texten, Modellen, Karten
  • Präsentieren, Diskutieren und kriterienbezogenes Bewerten

(Klicken zum Vergrößern)

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln