Diagnostik

Zu einer guten Förderplanung gehört ein Überblick über den derzeitigen Lern- und Entwicklungsstand des Kindes. Dazu werden Beobachtungen, Lernstandsanalysen, Berichte aus Gesprächen mit dem Umfeld des Kindes, vorliegende Gutachten usw. als Informationsquellen herangezogen.  

Für die Festlegung der Lernziele und auch für die spätere Überprüfung der Fördermaßnahme ist eine effektive Lernprozessbeobachtung der Schülerin/des Schülers unumgänglich. Sie sollte (vgl. Braun/Schmischke, 2010) :

-zielgerichet (klar umrissener Beobachtungsrahmen zu einem bestimmten Zweck),

-differenziert (Wurden Regeln verstanden? Haben Konsequenzen einen Wert? Gibt es einen Gewinn für den Schüler/die Schülerin), sich nicht daran zu halten? ...) sowie

-sachlich und methodisch (vorgegebenes oder eigenes Beobachtungsverfahren) sein.

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln