Nach Gott fragen

Im Verlauf des Lernprozesses werden Fragen gestellt und Antworten gesucht. Erfahrungen anderer Menschen werden zur Kenntnis genommen und einbezogen, sodass die eigenen Vorstellungen geöffnet und erweitert werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen biblische Gottesbilder kennen und sie beteiligen sich beim Reden von Gott in verschiedenen Ausdrucksformen. 

  

Erwartete Kompetenzen 1./2. Schuljahrgang                 

 

Die Schüler und Schülerinnen...

  • können anhand von biblischen Geschichten Gottesvorstellungen benennen und beschreiben.
  • kennen besondere Sprachformen, in denen eine vertrauensvolle Beziehung zu Gott sowie menschliche Grundhaltungen wie Loben, Danken und Bitten zum Ausdruck kommen.
  • können ihre eigenen Vorstellungen von Gott zum Ausdruck bringen.
  • können an religiösen Ausdrucksformen des Gotteslobs teilhaben.

 

Erwartete Kompetenzen 3./4. Schuljahrgang

 

 

Die Schüler und Schülerinnen...

  • können die Vielfalt des biblischen Gottesbildes angesichts freud- und leidvoller menschlicher Erfahrungen beschreiben.
  • können ihre Suche und ihr Fragen nach Gott und ihre eigene Gottesvorstellung zu bestimmten Geschichten und zu eigenen Erfahrungen in Beziehung setzen.
  • wissen, dass das AT Erfahrungen des Volkes Israel mit Gott erzählt und das NT Jesu frohe Botschaft von Gott verkündet.
  • wissen, dass das Reden von dem dreieinigen Gott einer metaphorischen und symbolischen Sprache bedarf.
  • kennen religiöse Sprache in geprägten und eigenen Formen und können sie gestalten.

Quelle: Kerncurriculum Katholische Religion für die Grundschule

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln