Film und Inklusion

Eine Schule für alle Kinder und Jugendlichen. Die Gesellschaft ist bunt und unsere Schulen sollten das auch sein. 

Zum Schuljahresbeginn 2013/ 2014 wurde in Niedersachsen die inklusive Schule verbindlich eingeführt. Das beschloss der Niedersächsische Landtag am 20. März 2012.

Die Filmbildung berührt das Thema der Inklusion vorrangig an drei Punkten:

1) Welche Voraussetzungen sind an Schulen notwendig, um Filme mit allen Lerngruppen anschauen zu können.

Dazu zählt zum einen ein barrierefreier Zugang zur Filmvorführung für Gehbehinderte. Zum anderen ließe sich aber auch darüber nachdenken, ob eine Filmvorführung auf einem Fernseher sinnvoll ist, oder besser auf einer größeren Projektionsfläche. Bei mehr als 25 Schülern pro Klasse ist das Sehen über einen Fernseher auch für nicht-behinderte Schüler in der letzten Reihe ein Problem.

2) Filmische Veränderungen

Filme sollten zukünftig so gestaltet sein, dass sie auch für Schülerinnen und Schüler mit Hör- bzw. Sehbeeinträchtigungen zugänglich sind.

Hörbehinderte Zuschauer: Untertitel

Sehbhinderte Zuschauer: Audiodeskription

3) Welchen Beitrag kann die praktische Filmarbeit leisten, um heterogene Lerngruppen zu unterrichten?

Die Produktion von Filmen verlangt die Bewältigung der unterschiedlichsten Aufgaben. Diese Aufgaben erfordern kognitive Fähigkeiten genauso wie organisatorische, kreative und darstellerische. Hierin liegt eine Chance, um heterogene Lerngruppen zu unterrichten.

 

Darüber hinaus gibt es auch Filmmaterial, dass sich informativ mit dem Thema Inklusion auseinandersetzt und damit Anregungen zur inklusiven Schule gibt.

 


Berg Fidel

Filmdokumentation „Berg Fidel“ zum Thema Inklusion landesweit verfügbar.
Seit neuestem können Sie die Dokumentation einer inklusiv arbeitenden Grundschule in Münster, sowie umfangreiches didaktisches Begleitmaterial zum Thema Inklusion von Merlin downloaden.

 

 

Inklusion und Film

Der aktuelle Praxisleitfaden von Vision Kino

Der Leitfaden beschreibt eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Beschäftigung mit Film in heterogenen Lerngruppen, beginnend ab der 1. Klasse.


Rückblick

11. Juni, 14:00 Uhr im Kommunalen Kino Hannover, Sophienstr. 2

 

Filmplakat Berg FIdel

 

 

Vorstellung der Dokumentation
„Berg Fidel“ mit didaktischen Begleitmaterialien
und

anschließendem Gespräch mit der Regisseurin Hella Wenders

 

 

sowie

 

nachfolgender Podiumsdiskussion

zum Thema Inklusion mit Beteiligung der
Kultusministerin Frauke Heiligenstadt

 

In Niedersachsen wird die inklusive Schule verbindlich zum Schuljahresbeginn 2013/14 eingeführt. Das hat der Niedersächsische Landtag am 20. März 2012 mit breiter Mehrheit beschlossen. Die inklusive Schule ermöglicht den Schülerinnen und Schülern einen barrierefreien und gleichberechtigten Zugang zu den niedersächsischen Schulen.

Zur Anregung der vielfältigen Diskussionen, die in der Vorbereitung und Umsetzung der inklusiven Schule stattfinden, kann der Blick auf Schulen und andere Einrichtungen, die bereits Erfahrungen mit einem barrierefreien und gleichberechtigten Zugang für alle Kinder haben, hilfreich sein.

 

Aus Mitteln des Niedersächsischen Kultusministeriums wurde daher der Dokumentarfilm “Berg Fidel – eine Schule für alle“ der Filmemacherin Hella Wenders angeschafft. Der Film, der vier Schüler einer inklusiven Grundschule in Münster begleitet, wurde als so genannte Didaktische DVD mit Informationen zur Inklusion und  didaktischen Begleitmaterialien angereichert und steht nunmehr allen Schulen Niedersachsens zur Verfügung.  Entliehen werden kann die DVD in allen Kreismedienzentren des Landes und als Onlineversion auf der Merlin-Plattform des Landes Niedersachsen. Merlin (Medienressourcen für Lernen in Niedersachsen) bezeichnet den digitalen Medienkatalog Niedersachsens, der unter www.merlin.nibis.de multimediale und didaktische Lehr- und Lernmedien für die Verwendung im Unterricht an niedersächsischen Schulen zum Download bietet.

 

Aus Anlass der Freischaltung der Medien veranstaltet das Niedersächsische Kultusministerium am Dienstag, den 11. Juni 2013 in Zusammenarbeit mit den NLQ Niedersachen und dem Kommunalem Kino Hannover eine Vorführung des Filmes mit anschließender Podiumsdiskussion unter Beteiligung der Kultusministerin Frauke Heiligenstedt.

 

Ab 14 Uhr werden im Kino im Künstlerhaus in Hannover der Film und seine Begleitmaterialien vorgestellt. Der Geschäftsführer der Firma Frijus Medien, Herr Friedemann Schuchardt, stellt das didaktische Begleitmaterial vor.

Anschließend diskutieren unter der Moderation der Journalistin Blanka Weber Frauke Heiligenstadt, Niedersächsisches Kultusministerin, Sabine Hohagen, Vorsitzende Landeselternrat Niedersachsen, Anke Kastenschmidt, Schulleiterin Erich-Kästner-Schule in  Achim, Anke Berndt Lehrerin der Gebrüder-Körting-Schule Hannover und  Reinhard Fricke, Vorsitzender des  Landesverbandes Sonderpädagogik e.V..

 

Frijus-Didaktisches material zu Berg Fidel

Publikum Filmvorführung Berg Fidel

 Podiumsdiskussion Berg Fidel

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln