zusätzliche Kompetenzen am Ende von Schuljahrgang 10

über sichere Schreib- und Gestaltungsfertigkeiten verfügen

Die Schülerinnen und Schüler …

schreiben in gut lesbarer Handschrift und angemessenem Tempo.

gestalten – analog und digital – lineare und nichtlineare Texte adressatengerecht.

richtig schreiben

beherrschen die eingeführten Regeln der Rechtschreibung und Zeichensetzung sicher und schreiben häufig vorkommende Wörter, Fachbegriffe und Fremdwörter

richtig (im Einzelnen siehe Kompetenzbereich „Sprache und Sprachgebrauch untersuchen") 

einen Schreibprozess planvoll gestalten

überarbeiten eigene und kommentieren fremde Texte kriteriengeleitet.

erkennen und berichtigen regelgeleitet Verstöße gegen die Sprachrichtigkeit unter Verwendung eines Nachschlagewerks.

zentrale Schreibformen kennen und sachgerecht nutzen: gestaltendes Schreiben

gehen produktiv und experimentierend mit Texten und Medien um:

schreiben Rollenbiografien.

zentrale Schreibformen kennen und sachgerecht nutzen: informierendes Schreiben

beschreiben Textstrukturen:

Gedankengang und Aufbau,

sprachliche Gestaltung.

verfügen über ein erweitertes Repertoire an Sprechhandlungsverben und eine variantenreiche Verwendung von Modalität bei der Textwiedergabe.

verfassen Lebenslauf, Bewerbungsschreiben, auch in digitalisierter Form.

zentrale Schreibformen kennen und sachgerecht nutzen: argumentierendes und appellierendes Schreiben

erörtern Sachverhalte und Probleme in linearem bzw. antithetischem Aufbau unter Bezugnahme auf einen Text oder mehrere Materialien:

setzen sich mit abweichenden Sichtweisen und Gegenargumenten sachlich auseinander,

formulieren eine begründete eigene Position.

nutzen Formen appellativen Schreibens adressaten- und situationsgerecht wie Kommentare, Reden, Web-Beiträge – auch materialgestützt.

zentrale Schreibformen kennen und sachgerecht nutzen: untersuchendes Schreiben (analysieren, interpretieren)

formulieren ihr Textverständnis zunehmend selbstständig unter Verwendung spezifischer Aufsatzformen – Interpretation literarischer Texte, Analyse pragmatischer Texte –, in-dem sie

zentrale inhaltliche, formale und sprachliche Elemente in ihrem Zusammenhang kategoriengeleitet analysieren und interpretieren,

ihre Deutungsansätze in korrekter Zitierweise am Text belegen,

folgerichtig gliedern, sprachlich variabel und stilistisch stimmig formulieren,

Fachbegriffe verwenden.

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln