Seelische Gesundheit

Achtung! Depressionen!

Die Zahl der Depressionen nimmt weltweit zu.
Laut Weltgesundheitsorganisation sollen ab 2020 Depressionen zu den häufigsten Krankheitsursachen zählen.

Die meisten Menschen mit einer psychischen Erkrankung können heute mit Erfolg behandelt werden. Voraussetzung dafür ist, dass die Problematik erkannt und anerkannt wird. Von der leidenden Person selbst und von anderen.

Gerade Lehrkräfte mit einem hohen Engagement laufen Gefahr an einer Depression zu erkranken.

* * * * * *

"Bei vielen Menschen sind die Kenntnisse über psychische Erkrankungen sehr lückenhaft. Diese Unsicherheit führt häufig dazu, dass Betroffene und Angehörige seelische Erkrankungen nicht als solche erkennen, sondern sie als Stimmungsschwankungen oder vorübergehende Gemütsverfassungen verharmlosen, die schließlich jeder Mensch kennt. Gut gemeinte Ratschläge von Angehörigen, zum Beispiel sich in einem Urlaub einmal richtig zu entspannen, zeugen von dem geringen Bewusstsein über seelische Erkrankungen. Dazu kommt, dass sogar die Betroffenen häufig glauben, selbst an ihrem Zustand schuld zu sein, im Vergleich mit anderen Menschen zu wenig Selbstdisziplin zu haben oder das psychische Leiden als eine Art Quittung für eigenes Verhalten selbst herbeigeführt zu haben. Die Notwendigkeit des Arztbesuchs wird aus diesen Gründen oftmals nicht erkannt, die dringend notwendige Behandlung bleibt aus.

Ein beträchtliches Wissensdefizit über die verschiedenen Aufgabenbereiche von Psychiater, Psychologe und Psychotherapeut hat darüber hinaus zur Konsequenz, dass Betroffene oft unsicher sind, wen sie mit welchen Symptomen um geschulte Hilfe bitten sollen.
Seelische Erkrankungen werden einerseits also verharmlost, andererseits häufig als das Schicksal von Sonderlingen abgetan. Noch immer hat sich das Bewusstsein nicht durchgesetzt, dass psychische Erkrankungen sich in die Liste der Beschwerden einreihen, die jeden betreffen können und dass sie behandelbar sind wie organische Erkrankungen auch."
Quelle: http://www.forumseele.de < 18.03.2008/14:08

weitere Infromationen auch unter www.arbeitsschutz.nibis.de > Psychosoziale Belastung

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden. Reinhold Niebuhr (1892 - 1971)

Depression

Leiden Sie an einer Depression? Ein Test plus Tipps zur Beoachtung anderer

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln