Schülergesundheit

Ziele und Grundsätze der Gesundheitserziehung


aus: "Zur Situation der Gesundheitserziehung in der Schule"
KMK vom 05./06.11.1992 


Die Maßnahmen der Länder in der Bundesrepublik Deutschland zur Gesundheitserziehung und -förderung stimmen in folgenden Zielen und Grundsätzen überein:

Schulische Gesundheitserziehung will

  • Schülerinnen und Schüler befähigen, gesundheitsförderliche Entscheidungen zu treffen und so Verantwortung für sich und ihre Umwelt mit zu übernehmen,
  • dazu beitragen, dass sich Schülerinnen und Schüler eigener Verhaltensweisen und Werte sowie der Verhaltensweisen und Werte anderer bewusst werden,
  • Schülerinnen und Schülern Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, die die Entwicklung einer gesundheitsfördernden Lebensweise unterstützen,
  • das Selbstwertgefühl von Schülerinnen und Schülern entwickeln helfen und fördern.


Hieraus leiten sich folgende Grundsätze ab:
schulische Gesundheitserziehung

  • ist verhaltensbezogen und setzt an der Lebens- und Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schüler an,
  • ist handlungsorientiert, indem sie entdeckende, erforschende Wahrnehmung und Eigentätigkeit ermöglicht sowie Handlungs- und Entscheidungsbereitschaft anbahnt,
  • muss die Kooperation mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten suchen,
  • beruht auf einem Gesundheitsbegriff, der den Menschen in seinen physischen, psychischen, sozialen, ökonomischen und ökologischen Gegebenheiten berücksichtigt


Die Zielsetzungen und Unterrichtsgrundsätze der Länder betonen übereinstimmend, daß wegen der Bedeutung des individuellen Verhaltens und der bewussten Übernahme individueller Verantwortung durch Schülerinnen und Schüler ein Unterrichtskonzept auf der Basis von Wissen und Erkenntnissen erforderlich ist, das die Aufgaben der Gesundheitserziehung ganzheitlich sieht und auf eine gesundheitsdienliche Lebensweise abhebt, die die Lebenswelt von Schule und Elternhaus sowie ihres Umfeldes einschließt.


"Zur Situation der Gesundheitserziehung in der Schule" (Nov. 92)
Hrsg: Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder
in der Bundesrepublik Deutschland
Linnéstraße 6, 53113 Bonn
Tel: O228/ 501-0
Fax: 0228/ 501-777
www.kmk.org

14.05.2012
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Gesundheit durch Singen

Themen

Mädchen gehen oft mit Schmerzen zur Schule

Empfehlung zur Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln