Multiprofessionelle Zusammenarbeit

Die inklusive Schule ist eine Schule der Vielfalt, nicht nur auf der Ebene der Schülerinnen und Schüler, sondern auch auf der Ebene des Personals – neben Lehrkräften sind hier z. B. auch pädagogische und therapeutische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, deren Aufgaben sich wechselseitig bedingen. Inklusives schulisches Leben kann daher nur durch gemeinsame Gestaltung und Verantwortung erreicht werden, ausgehend von den individuellen Lern- und Entwicklungszielen der Schülerinnen und Schüler. Die Kooperation erfolgt jedoch nicht ohne Voraussetzungen, z. B. im Hinblick auf das Rollenverhalten der Akteurinnen und Akteure. Im Rahmen der Veranstaltung sollen die Voraussetzungen multiprofessioneller Kooperation aus schulischer, wissenschaftlicher und administrativer Perspektive thematisiert werden, sodass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Konsequenzen für die Arbeit in ihren persönlichen inklusiven Schulkontexten ableiten können.

Niedersachsen setzt bei der Umsetzung der inklusiven Schule auf multiprofessionelle Teams. Diese Teams bestehen aus Lehrkräften, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie pädagogischen Fachkräften, wie z. B. Erzieherinnen und Erziehern, Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, Logopädinnen und Logopäden, Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten.

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln