Basiskonzept Stoff-Teilchen

 

Der Stuhl, auf dem wir sitzen, die Kleidung, die wir tragen und auch das Frühstück, das vor uns steht - überall sind wir umgeben von organischen Verbindungen. Längst entstammen organische Verbindungen nicht mehr ausschließlich der belebten Natur, sondern werden synthetisch hergestellt. Immer aber weisen die Teilchen, aus denen sie bestehen, bestimmte gemeinsame Merkmale auf: Es sind kohlenstoff- und wasserstoffhaltige Moleküle. 

 

 

Inhaltsbezogene Kompetenzen
 Die Schülerinnen und Schüler...
  • beschreiben, dass ausgewählte organische Verbindungen Kohlenstoff- und Wasserstoffatome enthalten.   
  • unterscheiden anorganische und organische Stoffe.
  • grenzen Molekülverbindungen von Ionenverbindungen ab.  
  • stellen organische Moleküle in der Lewis-Schreibweise dar. 
  • verwenden das EPA-Modell zur Erklärung der räumlichen Struktur organischer Moleküle.
  • unterscheiden die Stoffklassen der Alkane, Alkene, Alkanole, Alkanale, Alkanone und Alkansäuren anhand ihrer Molekülstruktur und ihrer funktionellen Gruppen.   
  • unterscheiden Einfach- und Mehrfachbindungen. 
  • erklären die Strukturisomerie organischer Moleküle. 
  • unterscheiden zwischen primären, sekundären und tertiären Kohlenstoffatomen.
  • nennen die Elektronegativität als Maß für die Fähigkeit eines Atoms, Bindungselektronen anzuziehen.
  • differenzieren zwischen polaren und unpolaren Atombindungen/Elektronenpaarbindungen in Molekülen. 
  • unterscheiden Dipolmoleküle und unpolare Moleküle.
  • beschreiben die stoffliche Zusammensetzung von Erdöl, Erdgas und Biogas.
 Quelle: Kerncurriculum Chemie für die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe in Niedersachsen 2017

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln